Sie wünschen sich höhere Abschlussquoten? Dann formulieren Sie Ihre erste Frage richtig

Es ist der erste Eindruck, der zählt. Das gilt nicht nur beim persönlichen Kennenlernen, sondern auch beim Verfassen von  Umfragen.

Bevor Ihre Befragten auf Ihre Umfrage klicken, wissen sie praktisch nichts darüber, worum es gehen könnte oder weshalb gerade sie um Beantwortung gebeten werden. Deshalb ist die erste Frage so wichtig: Sie gibt den Ton für die gesamte Umfrage vor und zeigt den Befragten, was sie zu erwarten haben. Mit einer guten ersten Frage begründen Sie ein positives Verhältnis zu Ihren Befragten und motivieren sie, diese Frage – und auch alle nachfolgenden – zu beantworten.

Selbstverständlich möchten Sie einen guten ersten Eindruck bei Ihren Befragten hinterlassen. Welchen Fragetyp sollten Sie also für Ihre erste Frage auswählen?

Beginnen Sie mit Multiple-Choice-Fragen

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Umfrage beginnen, kann erhebliche Auswirkungen auf die Anzahl der Personen haben, die die Umfrage unabhängig von ihrer Länge vollständig beantworten.

Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass am Anfang von Umfragen, die von den meisten Menschen gerne beantwortet werden, in der Regel Multiple-Choice-Fragen stehen.

Um dies herauszufinden, haben wir bei mehr als 25.000 Umfragen, die im Laufe von zwei Jahren in SurveyMonkey Audience durchgeführt wurden, die Beantwortungen der jeweils ersten Frage untersucht.

Dabei weisen Umfragen, an deren Anfang eine Multiple-Choice-Frage steht, die höchsten Abschlussquoten auf. Wie Sie dem nachfolgenden Diagramm entnehmen können, sind die Abschlussquoten solcher Umfragen

  • um über 5 Prozentpunkte höher als bei Umfragen, die mit offenen Fragen beginnen,
  • nahezu 4 Prozentpunkte höher als bei Umfragen mit einem Einleitungstext oder Bildern am Anfang und
  • nahezu 2 Prozentpunkte höher als bei Umfragen, die mit Fragen anderer Typen (z. B. Matrix- oder Dropdown-Fragen) beginnen.

Tabelle: Abschlussquoten nach erstem Fragetyp

Aber warum machen Multiple-Choice-Fragen das Beantworten einer Umfrage so attraktiv? Die Untersuchungen zeigen, dass solche Fragen für Befragte am einfachsten zu beantworten sind.

Bei anderen Fragetypen müssen die Befragten die Frage zuerst lesen und verarbeiten und sich dann eine Antwort einfallen lassen. Das Auswählen einer Antwort aus einer vorgegebenen Liste mit Optionen erfordert weniger geistigen Aufwand.

Wenn ein Befragter erkennt, dass die erste Frage einer Umfrage einfach zu beantworten ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er sie auch beantwortet – und ebenso die Wahrscheinlichkeit, dass er auch die verbleibenden Fragen beantworten wird.

Das bedeutet, dass Ihre Umfrage am Ende eine höhere Abschlussquote aufweisen wird, die Heterogenität der Population kontinuierlich zunimmt und die Resultate deswegen auch repräsentativer werden.

5 Prozentpunkte mögen sich jetzt nicht nach einer wesentlichen Differenz anhören, können aber durchaus den Unterschied zwischen repräsentativen und nicht repräsentativen Ergebnissen ausmachen.

Tipps für das richtige Formulieren der ersten Frage

Nachdem wir die Bedeutung Ihrer ersten Frage herausgestellt haben, finden Sie im Folgenden unsere besten Tipps zum Formulieren einer ersten Frage, die wirklich Eindruck hinterlässt.

1.   Betten Sie sie in eine E-Mail ein

Wenn Sie als erste Frage in Ihrer Umfrage eine Multiple-Choice-Frage (einschließlich der Net Promoter® Score-Frage) verwenden, können Sie diese mithilfe der E-Mail-Einladung in eine E-Mail einbetten. So erhalten Ihre Kunden die Möglichkeit, mit nur einem Klick zu antworten, und Sie können sie damit zu Ihrer Umfrage weiterleiten.

Sobald ein Befragter in der E-Mail auf eine Antwortoption klickt, wird er zur ersten Seite Ihrer Umfrage weitergeleitet und kann die Beantwortung dort fortsetzen. Damit ist die erste Frage bereits abgehakt, bevor die Befragten die verbleibenden Umfragefragen überhaupt zu sehen bekommen.

2.   Formulieren Sie anfangs allgemein statt spezifisch

Grundsätzlich sollten am Anfang Ihrer Umfrage allgemeine Fragen stehen, konkretere hingegen sollten erst im weiteren Verlauf folgen. Angenommen, Sie führen ein Restaurant und möchten im Rahmen einer Kundenfeedbackumfrage ermitteln, was Ihre Gäste von Ihrem Unternehmen halten. In diesem Fall sollten Sie zunächst einmal mithilfe einer NPS-Frage feststellen, ob sie Ihr Restaurant anderen empfehlen würden. Danach können Sie mit konkreten Fragen etwa dazu fortfahren, was ihnen gefallen oder auch nicht gefallen hat: die Speisen, der Service, die Atmosphäre usw.

3. Die wichtigsten Fragen kommen an den Anfang

Es gibt wahrscheinlich mindestens eine Frage, die für Ihre Umfrage sehr wichtig ist. Stellen Sie solche Fragen zuerst.

Es gibt immer Teilnehmer, die mit der Beantwortung einer Umfrage beginnen, sie aber nicht abschließen. Andere Befragte überspringen bestimmte Fragen einfach. SurveyMonkey speichert die Beantwortungsdaten bei jedem Wechsel auf eine neue Seite (sowie beim Anklicken der Schaltfläche „Fertig“). Wenn Sie die wichtigsten Fragen an den Anfang Ihrer Umfrage stellen, erhalten Sie für diese mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Daten.

Fazit: Die erste Frage ist entscheidend

Egal ob Sie höhere Abschlussquoten anstreben, einen guten Eindruck hinterlassen oder mit Ihren Befragten kommunizieren möchten: Es ist Ihre erste Frage, die alles entscheidet.

Sind Sie bereit, Ihre erste Frage zu verfassen? Erstellen Sie jetzt Ihre Umfrage!

NPS, Net Promoter und Net Promoter Score sind eingetragene Marken von Satmetrix Systems, Inc., Bain & Company und Fred Reichheld.

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar