5 Tipps, um Dein Unternehmen international wachsen zu lassen

Welche Ziele verfolgst Du mit Deinem Unternehmen? Von unseren Kunden hören wir immer wieder eins: Wachstum. Bei SurveyMonkey hat internationales Wachstum höchste Priorität. Im Moment generieren wir 45 Prozent unseres Geschäfts außerhalb der USA. Diesen Anteil wollen wir auf 75 Prozent steigern. Wir sind natürlich nicht die Einzigen, die global denken. 2013 stammten neun von zehn Top-Internetunternehmen aus den USA und 79 Prozent ihrer Kunden kamen aus dem Ausland. Nur ein Jahr später waren 6 von 10 Unternehmen aus den Vereinigten Staaten und 86 Prozent ihrer Nutzer kamen aus dem Ausland.

Internationales Marketing ist kein Spaziergang. Es gibt hier fünf Schlüsselerfahrungen, die wir bei unserem internationalen Wachstum gemacht haben.

Flexibel sein, wenn es um die Bezahlung geht

Wenn Du in Rom bist, dann mache alles so wie die Römer. Wer in Deutschland Geschäfte macht, darf nicht erwarten, dass vorzugsweise mit der Kreditkarte bezahlt wird. Die Deutschen bevorzugen Banküberweisungen. Das gilt für die meisten Menschen auf der Welt.

In den Niederlanden laufen die Leute überall mit kleinen Rechnern herum. Wieso? Wenn Holländer online bezahlen, dann bekommen sie über diesen einen Sicherheitscode von ihrer Bank für die Zahlung übermittelt. Für US-Amerikaner ist das alles ziemlich seltsam, aber ein großer Teil der Weltbevölkerung bezahlt genau so. Das zeigt, dass allein das Thema Bezahlung auf der internationalen Ebene mehr ist, als nur Umrechnungskurse und Steuern zu berechnen.

Ein funktionierendes Zahlungssystem für das internationale Geschäft zu implementieren, ist deshalb sehr anspruchsvoll. Sehr wahrscheinlich muss man mehrere Zahlungsanbieter nutzen und unterschiedliche Bezahloptionen anbieten. Darauf sollten die Produkt- und Technikteams vorbereitet sein.

Vorab die Hausaufgaben erledigen

Google ist die populärste Suchmaschine. Diese Aussage trifft nicht für alle Länder auf der Welt zu. So ist in Russland vor allem Yandex als Suchmaschine relevant, Naver in Korea und Yahoo in Japan.

Dasselbe gilt für mobile Geräte. So liegt der Anteil von Android-Smartphones in den USA bei 52 Prozent, weltweit bei 84 Prozent. Das ist interessant, wenn man bedenkt, dass SurveyMonkey in Asien zu 75 Prozent mobil genutzt wird.

Solche Informationen können die Art und Weise, auf die man international wachsen will, stark beeinflussen. Was Du auf Deinem Heimatmarkt gewohnt bist zu tun, kann im Ausland für Verwirrung sorgen. Deswegen ist es wichtig, immer wieder zu testen, was wirklich effektiv und sinnvoll für andere Märkte ist. Landing Pages, Navigation, Marketingbotschaften all diese Dinge müssen angepasst werden.

Partner gewinnen

Wir haben häufig Partner genutzt, um international zu wachsen. So erstellen wir unseren Content über WordPress, was uns eine optimale Lokalisierung erlaubt. Für ausgewählte automatische Übersetzungen nutzen wir die Technologie von Smartling. Und das sind nur einige Beispiele, wie Partner einen globalen Wachstumskurs zum Erfolg führen können.

Die Sprache sprechen

Im SEO-Bereich können kleine Unterschiede auf internationaler Ebene eine große Wirkung haben. Zum Beispiel Keywords. Hier ist es sinnvoll, unterschiedliche Kombinationen zu testen. Oft gelangt man dabei zu überraschenden Ergebnissen. Statt mit übersetzten Keywords zu arbeiten, ist es in jedem Fall ratsam, die Begriffe zu nutzen, die im natürlichen Sprachgebrauch vorkommen.

Auf alles vorbereitet sein

Fange frühzeitig mit der Planung an. Du brauchst in jedem Fall spezifischen SEO-Content und verschiedene Zahlungsanbieter. Die Marketingbotschaften müssen angepasst werden. Das Wichtigste ist aber unserer Meinung nach, gute Partner zu Seite zu haben. Viel Erfolg bei Deinem Weg, über nationale Grenzen hinaus zu wachsen.

Hast Du noch Anmerkungen oder Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter.

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar