7 Tipps für In-App Umfragen und Feedback-Erfassung mit dem Mobile SDK

iStock_000033412924_Small-copyWir haben schon einige Blogbeiträge mit Tipps zur Optimierung Deiner Umfragen für die mobile Nutzung geschrieben („Checkliste: Wie man seine Umfragen für mobile Endgeräte optimiert“ und „Wie Du die Teilnehmerzahl bei mobilen Umfragen erhöhst“), aber nie waren sie so praktisch wie jetzt. Denn SurveyMonkey hat gerade das Mobile SDK (Software Development Kit) eingeführt. Dieses Kit macht es einfacher, mit der App relevantes Feedback von Deinen Usern in Echtzeit zu sammeln.

Mit den folgenden sieben Tipps können mobile Umfragen im Handumdrehen erledigt werden:

  • Fasse Dich kurz. Jedes mal, wenn bei einer Umfrage noch zusätzlich gescrollt oder mit einem Klick umgeleitet werden muss, verlängert sich die Ladezeit. Das kann unglaublich nervig sein. Im schlimmsten Fall werden die Umfragen dann von den Teilnehmern einfach abgebrochen. Mit dem Mobile SDK empfehlen wir maximal 2-3 Seiten pro Umfrage, mit nicht mehr als insgesamt 5-6 Fragen. Für die passende Fragegestaltung probiere einfach die Mobile App Feedback-Vorlage aus.
  • Mach es einfach. Logos, Fotos, lange Texte oder besondere Formatierungen machen Deine Umfrage überladen. Die Farben und Schriftarten Deiner Firma lassen sich gut integrieren, der Fokus sollte aber bei der app experience liegen und nicht beim Design.
  • Stelle wenige offene Fragen. Offene Fragen sind nicht optimal für In-App Umfragen, daher nutze sie für Deine Umfrage nur ein-, höchstens zweimal. Vielleicht hast Du gemerkt, dass die offenen Fragen in unserer Mobile App Feedback-Vorlage etwas anders sind, als die typischen offenen Fragen. Sie sind viel spezifischer, so dass nur wenige Worten notwendig sind, um sie zu  beantworten. Das Eintippen von umfangreichen Antworten ist sogar auf den besten Smartphones äußerst unbequem. In-App Umfragen sind nicht der Ort für detailliertes, umfangreiches Feedback. Wenn Du aber genau das brauchst, kannst Du eine weiterführende Umfrage per E-Mail senden.
  • Keine riesigen Matrixfragen. Die meisten Matrixfragen sind zu groß, um ohne Scrollen auf Smartphones angezeigt zu werden. Wir empfehlen auf sie zu verzichten, oder eine überschaubare Größe zu wählen (2-3 Spalten, 5 Reihen maximal). Teste deine Umfrage auf verschiedenen Handymarken, damit Du weißt, ob die Darstellung übersichtlich und klar ist.
  • Kein Querformat. Seiten im Querformat benötigen permanentes Scrollen von rechts nach links. Da Mobilgeräte viel kleinere Bildschirme haben als PCs, sollte das Layout immer vertikal gestaltet werden.
  • Richtige Zeit, richtiger Ort. Stelle eine Eingabeaufforderung ein, damit man zum richtigen Zeitpunkt In-App Feedback bekommt. Wenn zum Beispiel der Benutzer bei der Check-Out Maske aussteigt, kannst Du in Echtzeit nach dem Grund fragen.
  • Nutze die Informationen, die Du schon hast. Wahrscheinlich hast Du schon eine Menge Informationen über Deine User gesammelt. Vielleicht hast Du bereits beim Download Deiner App nach demographischen Daten wie Alter oder Geschlecht gefragt, was sich ganz einfach an die Umfrageergebnisse durch benutzerdefinierte Variablen hinzufügen lässt. Andere Metadaten, wie Gerät oder Standort, sind durch die existierenden Daten bequem einsehbar. Wenn diese Informationen schon vorhanden sind, muss nicht noch einmal danach gefragt werden.

Dieser Leitfaden wird Deine Umfragen für die mobile Welt optimiert. Ob Du nützliches Feedback von Deinen App Usern mit SurveyMonkeys Mobile SDK bekommen möchtest oder Dich mit der Umfrageerstellung für kleine Bildschirme ausprobieren willst, mit diesen Regeln ist ein Kinderspiel, mobile Umfragen zu beantworten!

Hast Du noch Anmerkungen oder Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter.

Tags: , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar