Content is King: Umfragen helfen bei der Entscheidung, welcher Inhalt der Beste ist

skiier

Der Begriff Content-Marketing wird im heutigen Marketing fast „inflationär“ gebraucht. Das bedeutet nicht, dass hinter dieser Idee keine Substanz steckt. Das Content-Marketing eröffnet zahlreiche Spielräume, um mit der Zielgruppe auf frische und interaktive Art und Weise in Kontakt zu treten und zwar so, dass Menschen auch tatsächlich auf die Werbebotschaft eingehen. Auch im Content-Marketing ist eine gute Strategie entscheidend für den Erfolg. Die Voraussetzung hierfür sind Daten über das Nutzerverhalten und die Nutzerbedürfnisse. Genau der perfekte Einsatzort für Umfragen.

Aber fangen wir erst einmal von vorne an: Was ist überhaupt Content-Marketing? Hierzu gibt es viele, zum Teil voneinander abweichende Definitionen. Im Kern geht es aber um die Ansprache, die Gewinnung und Bindung von Kunden durch Inhalte, jedoch ohne direkten Produkt- oder Sales-Bezug. Diese Inhalte sind wertvoll und informativ für die Nutzer, weil sie deren persönliche Interessen ansprechen. Dabei ist es wichtig, dass die Inhalte aktuell und gut recherchiert sind. Content-Marketing lässt sich wie folgt umreißen:

  • Es bietet einen Mehrwert für die Leser, d.h. der Inhalt ist relevant und wertvoll für die Zielgruppe (z. B. exklusive Informationen), sodass sie das Gefühl haben, auf der Plattform „endlich angekommen zu sein“.
  • Leser werden themenmäßig gebunden, d.h. sie kehren immer wieder zurück. Erzielt wird das durch Themen, die emotional aufgeladen sind (z. B. Musik, Sport, Freizeit, …). Dies zahlt sich insbesondere bei der Lead-Generierung aus.
  • Der Fokus liegt auf der Information, d.h. es werden Tipps gegeben (Beispiel: Life Hacks) oder aktuelle Neuigkeiten bzw. Trends in einem Themengebiet präsentiert (Beispiel: Urban Sports). So findet ein positiver Image-Transfer statt, bei dem die Marke mit Expertenwissen und einem Lifestyle assoziiert wird.

Content-Marketing zeichnet sich darüber hinaus durch Flexibilität aus. Es ist auf einer Vielzahl von Plattformen anwendbar, sei es nun in Social Media, Blogs oder E-Books.

Bei der Vorbereitung einer Content-Marketing-Strategie ist es insbesondere wichtig, den richtigen Nerv der Zielgruppe zu treffen. Es macht einen riesigen Unterschied, ob man einfach allgemein über Themen spricht oder ob man genau das anspricht, was die Zielgruppe richtig vom Hocker reißt. Umfragen können dabei helfen, herauszufinden, was das ist..

Es lohnt sich schon in der Vorbereitungsphase zu analysieren, wie die Zielgruppe ihre Medien nutzt. Gehen die User in der Regel gezielt auf Informationssuche oder stöbern sie auf Internetseiten oder in Apps? Die richtige Analyse des Mediennutzungsverhalten verrät bereits sehr viel darüber, welche Menschen wo abgeholt werden können.

Eine weitere wichtige Frage ist, wo sich die User auf der Customer Journey befinden. Mit anderen Worten: Wie viel Vorkenntnis ist bei ihnen zu einem bestimmten Thema vorhanden? Können sie das Thema bereits mit bestimmten Marken oder Produkten assoziieren? Falls nein, dann braucht der Content etwas konkretere Angaben in Form von Produktvergleichen, Erfahrungsberichten oder Tests. Hier bietet sich auch eine Umfrage zur Markenwahrnehmung an.

Zu dem veröffentlichten Content kann natürlich jederzeit Feedback von den Lesern eingeholt werden, um die allerwichtigste Frage zu beantworten: „War dieser Content für euch nützlich/interessant/informativ?“. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Frage mit „ja“ beantwortet wird, steigt, wenn man vor allem exklusive Inhalte anbietet.

Content-Marketing ist eine Herausforderung, doch wenn man es mit Leidenschaft betreibt, wird das auch von den Usern erkannt und honoriert.

Hast Du noch Anmerkungen oder Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter.

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar