“Star Wars”-Infografik: Alle lieben Yoda

Am 17. Dezember ist es endlich soweit: Der Film „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ kommt in die deutschen Kinos. Wie sind die Erwartungen der Kinogänger? Wo leben die größeren Fans? Wir haben in einer repräsentativen Befragung unter 1.012 Bundesbürger und 1.159 US-Amerikanern mal nachgeforscht.

Deutsche interessieren sich ein klein wenig mehr für die neue Episode als US-Amerikaner: 45,8 Prozent aller Bundesbürger wollen “Star Wars: Das Erwachen der Macht“ definitiv sehen; 18,3 Prozent sind sich noch nicht sicher. In den USA hingegen planen 40,2 Prozent einen Kinobesuch fest ein; 19,1 Prozent zeigen sich noch unentschlossen. Auch verfolgt mehr als ein Drittel (37,9 Prozent) aller Deutschen aufmerksam Nachrichten und Gerüchte zum neuen Werk von J.J. Abrams. In den USA zeigt sich nur etwa ein Viertel (26,4 Prozent) derart interessiert.

Hohe Erwartungen in Deutschland

Ein Grund mag sein, dass in Deutschland höhere Erwartungen an Episode VII vorherrschen: Immerhin meint ein Viertel (25,4 Prozent), dass sie sogar besser als die Original-Trilogie werde. In den USA denkt so nur jeder Siebte (13,7 Prozent). Die Mehrheit in beiden Ländern sieht jedoch das neue Werk auf Augenhöhe mit den älteren Folgen (Deutschland: 52,6 Prozent; USA: 57,7 Prozent). Hierzulande wie auch jenseits des Atlantiks ist man sich aber einig, dass „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ mindestens genauso gut oder gar besser als die neuere Prequel-Trilogie wird: 91,9 Prozent der Bundesbürger und 86,7 Prozent der US-Bürger glauben dies.

Acht von zehn Amerikanern haben eine Star Wars-Episode gesehen

Vorfreude auf die neue Folge hin oder her, wenn es darum geht, wie viele die bisherigen Star Wars-Filme gesehen haben, macht den Amerikanern so schnell keiner etwas vor. 80,2 Prozent aller US-Bürger haben schon einmal Luke Skywalker & Co in Aktion erlebt. In Deutschland sind es nur 69,7 Prozent. Auch haben fast doppelt so viele Amerikaner wie Bundesbürger die Original-Folgen mehr als zehnmal gesehen (Episode IV – Deutschland: 9,2 Prozent, USA: 16,8 Prozent; Episode V – Deutschland: 9,4 Prozent, USA: 17,4 Prozent; Episode VI – Deutschland: 9,1 Prozent: USA: 16,9 Prozent). Doch beim Besitz von Fanartikeln stehen die Deutschen den Amerikanern kaum nach (Deutschland:  29 Prozent; USA: 29,6 Prozent).

Alle lieben Yoda, doch die Deutschen auch Luke Skywalker und Darth Vader

Unterschiede zwischen den USA und Deutschland gibt es auch bei den Lieblingscharakteren. So sind Darth Vader und Luke Skywalker hierzulande viel beliebter. Chewbacca hingegen wird von den US-Amerikanern stärker favorisiert und in Deutschland weniger beachtet. Doch in ihrer Liebe zu Yoda sind sich dann wieder beide Nationen einig. Hier die jeweiligen Top Fünf:

Deutschland

1. Luke Skywalker und Yoda: je 15,5 Prozent
3. Darth Vader: 12,8 Prozent (USA: nur 5,5 Prozent)
4. R2-D2: 12,2 Prozent
5. Han Solo:10,2 Prozent

USA

1. Yoda: 18,4 Prozent
2. Han Solo. 18 Prozent
3. Luke Skywalker und Chewbacca: je 10,4 Prozent
5. R2-D2: 8,1 Prozent

Leia und Han Solo noch ein Paar, Luke Skywalker auf der Dunklen Seite

Eine große Frage, die der neue Film beantworten wird, ist, ob Prinzessin Leia und Han Solo noch immer ein Paar sind. Mehr als zwei Drittel (67,4 Prozent) der Deutschen sagen ja und auch in den USA findet sich dafür eine Mehrheit (52,1 Prozent). Ein weiterer heiß diskutierter Punkt: Warum tauchte Luke Skywalker nicht im Trailer auf? Diejenigen, die in beiden Ländern den Trailer gesehen haben, nannten als häufigste Antwort: Luke Skywalker ist auf die Dunkle Seite der Macht gewechselt. 26,9 Prozent der Deutschen und 23,0 Prozent der US-Amerikaner glauben, dass dies der Grund für seine Abwesenheit ist. Ob sie damit richtig liegen, wird sich am 17. Dezember 2015 zeigen.

SurveyMonkey_Infografik_StarWars

Hast Du noch Anmerkungen oder Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter.

Tags: , , , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar