Vier Umfrage-Tipps für 2015

tipps gelbNeues Jahr, neues Glück. Und da die ersten Wochen meistens eher ruhig ablaufen, ist nun der perfekte Zeitpunkt, Deinen SurveyMonkey-Account auf Vordermann zu bringen. Wir haben in diesem Beitrag vier Umfrage-Tipps versammelt, mit denen Du Deine Umfragen noch mehr optimieren kannst!

1. Check den Zustand Deines Accounts

Es ist immer mal wieder vonnöten, die Angaben in Deinem Account auf Aktualität zu überprüfen.

Ist der Rechnungskontakt noch aktuell? Und was ist mit der angegebenen Kreditkarte und Adresse? Passt Dein Tarif noch zu Deinen Bedürfnissen – oder ist zum Beispiel Dein Unternehmen in den vergangenen Monaten so gewachsen, dass sich nun SurveyMonkey Enterprise anbieten würde? So hätten verschiedene Mitarbeiter von Dir SurveyMonkey-Accounts; doch alle Umfragen, die ihr verschicken würdet, hätten eine stringente Corporate Identity und ihr könntet in einer Bibliothek zum Beispiel auf Markenlogos und diverse Dokumente zugreifen. Ganz schön praktisch.

2. Bleib durch gebrandete Umfragen im Gedächtnis

Wo wir schon bei Markenlogos sind: Um Deiner Umfrage noch mehr Wirkung zu verleihen, bietet es sich an, in das Umfragedesign eure Unternehmensfarben oder eben auch Logos zu integrieren. Damit unterstreichst Du die Professionalität Deiner Umfrage – und Deine Marke bleibt eher im Gedächtnis Deiner Teilnehmer haften.

neujahrtipps1

Das ist gar nicht kompliziert: Einfach in Deinem Account auf der Seite „Meine Umfragen“ neben dem Umfragetitel auf das Symbol „Entwerfen“ klicken. Nun im oberen Bereich der Registerkarte auf „Umfrage entwerfen“ und dann im Bereich „Titel & Logo“ auf Logo hinzufügen klicken. Fertig!

enterprise

3. Optimiere mit dem passenden Collector Deine Umfrageergebnisse

Umfrage-Collectoren sind eine ziemlich gute Sache. Aber welcher ist bloß der richtige für Dich? Das ist eine der wichtigsten Entscheidungen beim Erstellen einer Umfrage.

Fassen wir noch einmal kurz unsere verschiedenen Collectoren zusammen:

Web-Link-Collector: Dieser Collector ist eine URL, die Du einfach überall hin posten kannst, wo es Dir gefällt – ob Twitter, ein Hyperlink in einer persönlichen Mail oder bei einem QR-Code; alles ist möglich.

Web-Link-Collectoren bieten sich an, wenn Du zum Beispiel eine anonyme Umfrage durchführen möchtest.

E-Mail-Einladungs-Collector: Möchtest Du die Antworten Deiner einzelnen Teilnehmer nachverfolgen können? Dann ist dieser Collector genau der Richtige für Dich. Du kannst ohne Umstände Deine Teilnehmerliste in Deine Kontakte importieren und alle benutzerdefinierten Daten, die Du im Blick behalten möchtest, eingeben. Der E-Mail-Einladungs-Collector ermöglicht Dir, mitzubekommen, wer von Deinen Teilnehmern geantwortet hat, ohne sie explizit danach zu fragen.

Facebook-Collector: Möchtest Du Deine Umfrage ganz einfach unter Deinen (Facebook-) Freunden teilen? Dann solltest Du diesen Collector mal ausprobieren.

neujahrtipps2

Mit diesem Collector-Typ kannst Du Deine Umfrage auf Deine eigene Facebook-Wall posten. Social Media Olé!

4. Behalte den Überblick über Deine Antworten

Kaum jemand kennt das nicht. Im Arbeitsalltag kann zwischen Meetings, Kundenanrufen und dem verzweifelten Versuch, eine kurze Mittagspause einzuschieben, das ein oder andere unter den Tisch fallen. Doch wir haben ein Feature eingeführt, mit dem Dir eine besonders wichtige Information nicht entgeht – und zwar, wenn neue Umfrage-Beantwortungen eintrudeln.

neujahrtipps3

Unser Feature Umfragebenachrichtigungen mailt Dir automatisch täglich eine Zusammenfassung aller Antworten, die eingegangen sind, zu. So musst Du Dich nicht mehr ständig in Deinen Account einloggen, um den Überblick zu behalten. Super, nicht?

Hast Du noch weitere Tipps auf Lager, die den Alltag mit SurveyMonkey-Umfragen erleichtern? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter!

Tags: , , , , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar