Bilder benutzen: So geht es richtig

Während Du eine Umfrage schreibst, wirst Du wahrscheinlich sicher gehen wollen, dass Du Deine Fragen so formulierst, dass Du die Antworten Deiner Teilnehmer nicht verzerrst. Schließlich ergeben verzerrte Antworten eine schlechte Datenbasis. Aber ist Dir bewusst, dass Du nicht nur auf die Formulierung Deiner Fragen achten musst, wenn Du eine gute Umfrage erstellen möchtest?

Ebenso wichtig ist die visuelle Präsentation Deiner Fragen – inklusive der Bilder, die Du auswählst. Bilder können die Idee, die Du mit Deinen Fragen herüber bringen möchtest, wunderbar unterstützen oder auch die Antworten Deiner Teilnehmer negativ beeinflussen.

Ein Beispiel gefällig? Stell Dir vor, Dir wird folgende Fragen in einer Umfrage gestellt:

Wie oft warst Du im letzten Monaten einkaufen?

Nun denk darüber nach, wie Du antworten würdest. Wie definierst Du den Begriff einkaufen? Und wie würden den Begriff andere Teilnehmer definieren?

Jetzt schau Dir dieses Bild an und beantworte die Frage für Dich erneut:

bilder1

Würdest Du nach diesem Bild eine andere Antwort geben? Kaufst Du mehr ein, als Du ursprünglich gedacht hast? Oder weniger? Oder gleichviel? Gut, nun schau Dir das nächste Bild an:

bilder2

Nachdem Du anstatt des Paares im Supermarkt zwei Freundinnen beim Klamotten-Shoppen gesehen hast – verändert sich nun Deine Antwort? Wenn Du nun merkst, dass Deine Antwort sich je nach Bild verändert, bist Du in guter Gesellschaft. Wie ein Studie der Universität Michigan herausgefunden hat, geben Teilnehmer auf die oben gestellte Frage je nach Bild eine andere Antwort (naheliegenderweise geben diese Teilnehmer mit Blick auf das Supermarkt-Bild eine höhere Einkaufsfrequenz an als nach dem Bild des Bekleidungsgeschäfts).

Zusammengefasst: Teilnehmer verstehen die Bilder, die Du in Deiner Umfrage benutzt, als Beispiele zur jeweiligen Frage – außerdem triggert jedes Bild Assoziationen an, so dass nicht mehr unbedingt unbefangen geantwortet wird.

Deshalb solltest Du deine Bilder wirklich sorgfältig auswählen. Aber das ist noch nicht alles.

Es kommt nämlich nicht nur auf den Inhalt des Bildes an, sondern auch auf die Stelle, an der das Bild gepostet wird. Je weiter ein Bild weg von der Frage steht, desto weniger Einfluss hat es auf die Antworten. Simpel, aber wahr.

Was Du also bedenken solltest, wenn Du Bilder verwendest:

Wenn Du ein Bild verwenden möchtest, dass mit Deinem Umfrage-Thema verbunden ist, solltest Du vorsichtig sein. Und passe vielleicht Deine Formulierung an – und frage, wenn Du zum Beispiel das Bild im Supermarkt verwenden möchtest, wie oft im vergangenen Monat Deine Teilnehmer Lebensmittel einkaufen waren. So vermeidest Du unnötige Verzerrungen und kannst trotzdem ansprechende Bilder benutzen.

Verwendest Du in Deinen Umfragen Bilder? Und hast Du schon ähnliche Erfahrungen gesammelt? Hinterlasse uns doch einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter!

Tags: , , , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar