Experteninterview: Stefanie Zimmermann über Praktika und Karrierestart

Staufenbiel_Institut_600pxDa wir über unseren Studenten-Wettbewerb einen Praktikumsplatz in unserem Office im kalifornischen Palo Alto verlosen, interessiert uns zurzeit alles rund um das Thema Praktikum. Deshalb fanden wir die Infografik “Karrieretipps fürs Praktikum” des Staufenbiel-Instituts besonders interessant. Stefanie Zimmermann, Redaktionsleiterin beim Staufenbiel-Institut, hat uns im Experteninterview Fragen zu der Staufenbiel-Studie “JOBTRENDS DEUTSCHLAND 2014” beantwortet.

SurveyMonkey: Was war das Ziel bei Ihrer Umfrage „JOBTRENDS DEUTSCHLAND 2014“?

Stefanie Zimmermann: Wir führen die Studie Staufenbiel JobTrends Deutschland jedes Jahr durch, um die Trends am Arbeitsmarkt für Absolventen festzuhalten. Dafür befragen wir Personalentscheider renommierter Unternehmen. Die Studie liefert interessante Daten über die Bedarfsentwicklung bei Absolventen, Erwartungen der Arbeitgeber an Einsteiger und ihre Angebote für sie. Die Ergebnisse sind nach Branchen und Absolventengruppen aufgeschlüsselt, das macht die Daten so wertvoll.

SurveyMonkey: Welches war für Sie das interessanteste Ergebnis?

stefanie zimmermannStefanie Zimmermann: Wir haben die Personalentscheider in unserem Special zum Thema Praktikum gefragt, welche Anforderungen Praktikanten ihrer Ansicht nach ernster nehmen sollten. Am interessantesten dabei fand ich, dass die Befragten sich so einig waren. 94 Prozent – das sind ja fast alle – wünschen sich mehr Eigeninitiative von ihren Praktikanten. Das hätte ich in der Deutlichkeit so nicht erwartet.

SurveyMonkey: Können Absolventen von heute frohen Mutes in ihre künftige Arbeitswelt blicken?

Stefanie Zimmermann: Aber natürlich können Sie das. Der demographische Wandel und der Fachkräftemangel spielen ihnen in die Hände. Arbeitgeber müssen immer mehr auf die Bedürfnisse und Wünsche der Bewerber eingehen, um Bewerber für sich zu gewinnen und an das Unternehmen binden zu können. Absolventen sind gefragt. Das zeigen ja auch die Zahlen, die JobTrends liefert. So gehen 68 Prozent der Unternehmen davon aus, dass in den nächsten fünf Jahren der Bedarf an Ingenieuren steigt beziehungsweise stark steigt. Bei den Informatikern liegt der Wert bei 67 Prozent, bei den Wirtschaftswissenschaftlern immerhin bei 47 Prozent.

SurveyMonkey: Welche Rolle spielen soziale Netzwerke im Bereich Recruiting und Personalmarketing mittlerweile?

Stefanie Zimmermann: Soziale Medien sind für die meisten Arbeitgeber inzwischen selbstverständlich. Fast 70 Prozent der Unternehmen setzen soziale Medien im Recruiting und Employer Branding ein. Nur 16 Prozent nutzen gar keine sozialen Netzwerke. Absoluter Spitzenreiter mit 93 Prozent Nutzungsgrad ist Xing, Facebook folgt mit 64 Prozent. LinkedIn hat zugelegt, rangiert aber mit 48 Prozent immer noch hinter Facebook und Xing.

SurveyMonkey: Haben Sie in diesem Kontext konkrete Tipps für die Absolventen?

Stefanie Zimmermann: Absolventen sollten das Internet als Chance begreifen, sich positiv in Szene zu setzen. Am besten legen sich Studenten noch vor dem Examen ein Profil etwa bei Xing oder Linkedin zu und stellen ihre Vorzüge klar heraus – etwa außeruniversitäres Engagement oder Auszeichnungen. Das Profil sollte ein professionelles Foto haben und aktuell gehalten werden, sonst kann das negativ auffallen. Eine gute Selbstdarstellung ist wichtig, man sollte es aber auch nicht übertreiben.

SurveyMonkey: Wie kam es, dass Sie in ihrer diesjährigen Umfrage das Special Praktikum integriert haben?

Stefanie Zimmermann: Praktikum ist einfach ein wichtiges Thema für Studenten. Immer wieder werden wir gefragt, wie viele Praktika sollen wir machen, wie lange sollen sie dauern und wie hoch sind die Praktikumsgehälter. Mit dem Special wollten wir gesicherte Antworten von Personalentscheidern renommierter Unternehmen liefern – und keine Einzelmeinungen.

SurveyMonkey: Wie viel Praktikumserfahrung empfehlen Sie Studenten?

Stefanie Zimmermann: Sie sollten mindestens ein Praktikum machen – immerhin vier von zehn Personalentscheidern empfehlen das. Es sollte zwischen drei und sechs Monaten dauern.

SurveyMonkey: Sollen Absolventen noch nach dem Studium Praktika machen?

Stefanie Zimmermann: Die Studie liefert dazu ein klares Ergebnis: Nein. Rund 80 Prozent der Unternehmen halten das für nicht nötig.

SurveyMonkey: Was erwarten Arbeitgeber von Praktikanten?

Stefanie Zimmermann: Offensichtlich Eigeninitiative, Termintreue und Pünktlichkeit – sie haben also eigentlich ganz normale Ansprüche aus dem Arbeitsalltag. Fast ein Drittel der Arbeitgeber wünscht sich, dass Praktikanten auch undankbare Aufgaben erledigen. Das scheint also ein Thema zu sein.

SurveyMonkey: Hat sich auch die Haltung der Absolventen gegenüber ihren Arbeitgebern verändert?

Stefanie Zimmermann: Da könnte ich jetzt in einen langen Monolog zur Generation Y verfallen. Das lasse ich aber lieber, dieses Etikett finde ich nicht besonders hilfreich. Studenten und Absolventen sind heute sicher selbstbewusster und stellen ihrem künftigen Arbeitgeber häufiger kritische Fragen schon im Vorstellungsgespräch. Das haben sich Generationen vor ihnen nicht getraut. Undankbare Aufgaben haben sie auch nicht gerne erledigt, aber sie haben sich wahrscheinlich seltener darüber beschwert.

Das Staufenbiel Institut ist der führende Anbieter von Personalmarketing- und Recruiting-Lösungen für junge Akademiker in Deutschland. Es unterstützt Unternehmen auf der Suche nach den Fach- und Führungskräften von morgen und berät Studenten, Absolventen und Young Professionals bei Berufseinstieg und Karriereplanung.

Tags: , , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar