Wie Umfragen beim Entwickeln neuer Geschäftsideen helfen

brainstormingInnovation ist das Futter für den Geschäftserfolg. Du sitzt mit Kollegen oder Mitarbeitern zusammen, um neue Geschäfts- oder Produktideen zu entwickeln. Die Köpfe rauchen, doch man kommt auf keinen gemeinsamen Nenner. Wie erarbeitest Du in so einem Fall effektiv neue Ideen?

Löse einen Sturm neuer Ideen aus

Brainstorming ist ohne Frage eine der wesentlichen Etappen in der Produktentwicklung. Ein guter Nebeneffekt: Das ganze Team bekommt eine Chance sein Wissen und seine Vorstellungen vorzutragen und an der Diskussion teilzuhaben.

Bei Unternehmen, die an mehreren Standorten sitzen oder deren Teammitglieder nicht am selben Ort arbeiten, kann es kompliziert sein, alle Brainstorming-Ideen zusammen zu tragen. Gerade Startups sind oftmals eingeschränkt durch ihre verfügbaren Mittel. Daher ist es besonders effektiv, Umfragen in das Brainstorming mit einzubeziehen. Das Vorgehen könnte in etwa so aussehen:

Sammeln von

  • Kundenanfragen
  • Google Analytics Daten
  • Produktprobleme
  • Und generelle Vorschläge.

Daraufhin wird ein Zeitpunkt für die Besprechung mit Hauptthemenpunkten festgelegt. SurveyMonkey kann dabei helfen, dass jeder die Chance erhält, Feedback zu geben und im letzten Schritt die besten Lösungsansätze zu analysieren.

Halte die Ideen fest

Das Schwierigste beim Brainstorming ist das Filtern der Vorschläge. Da jedem die eigenen Vorstellungen am liebsten sind, ist SurveyMonkey ideal, um alle Vorschläge in einer Brainstorming-Umfrage zusammenzutragen und über sie individuell abstimmen zu lassen. Das Gute bei SurveyMonkey ist die Anonymität beim Abstimmen. Das Feedback wird dadurch ehrlicher. Umfragen erleichtern solche mühsamen Prozesse und helfen dabei, Neues effektiver zu erarbeiten. Hier sind ein paar Tipps, wie man Umfragen zum Brainstorming und für das Kommunizieren neuer Ideen nutzen kann:

1. Nutze Umfragevorlagen

Schaut Euch Vorlagen für Marktforschungsumfragen von SurveyMonkey an, um die Formulierung der Fragen und Antworten einfach zu gestalten und somit für jeden verständlich zu machen.

2. Keine Kritik an Ideen

Es gibt nur eine Regel beim Brainstorming: Ideen dürfen nicht kritisiert werden. Leichter gesagt, als getan. Indem alle Ideen als nüchterne Antworten bei Umfragen aufgelistet werden, kann man so sachlicher arbeiten und die besten Ergebnisse erzielen.

3. Biete genug Zeit  

Für manche im Team ist es schwer, aus dem Stegreif Ideen zu entwickeln oder Entscheidungen zu treffen. Um die Vorschläge der Gruppe am besten zu verarbeiten, solltest Du genug Zeit einplanen, damit jeder in Ruhe über die Möglichkeiten nachdenken kann. Beispielsweise lässt Du die Umfrage einen Tag vor dem eigentlichen Meeting herumgehen.

4. Erinnere jeden daran, abzustimmen

Erteile jemandem die Aufgabe, alle Vorschläge in die Umfrage einzuarbeiten. Diese Person soll auch alle daran erinnern, abzustimmen. Es ist zwar wichtig, nach dem Brainstorming genug Zeit zu geben, damit man den Kopf wieder frei bekommt, verschiebe die Abstimmung aber nicht zu weit nach hinten.

Wenn Umfragen fürs Brainstorming genutzt werden, könnten Teammitglieder nach einer Woche den Gesprächsfaden verlieren. Mit dem Umfrage-Reminder kannst Du per E-Mail mühelos jeden daran erinnern, teilzunehmen.

5. Zeige Deinem Team die Ergebnisse

Die Umfrageergebnisse werden am Ende veröffentlicht und die neue Idee wird in den Strategieplan aufgenommen. So sieht das Team, wie transparent Abstimmungen sein können. Das ermutigt zu weiteren kreativen Beiträgen und zeigt, dass in dem Entwicklungsprozess für neue Ideen wirklich jede Vision zählt.

Hast Du noch Anmerkungen oder Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter.

Tags: , , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar