Produkte

SurveyMonkey eignet sich für alle Zwecke und Bedürfnisse. Testen Sie unser Produkt, um zu sehen, wie SurveyMonkey für Sie funktionieren kann.

Erhalten Sie datengestützte Erkenntnisse vom einem weltweit führenden Anbieter von Online-Umfragen.

Erledigen Sie mehr dank über 100 Apps und Plugins.

Erstellen Sie passgenaue Formulare zur Erfassung von Daten und Zahlungen.

Mit der integrierten KI erstellen Sie bessere Umfragen und bekommen schnelle Erkenntnisse.

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihre gesamte Marktforschung

Vorlagen

Messen Sie Kundenzufriedenheit und Loyalität für Ihr Business.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Kunden begeistern und sie zu Fürsprechenden machen.

Erhalten Sie umsetzbare Erkenntnisse und verbessern Sie die Customer Experience.

Erfassen Sie Kontaktinformationen von Interessenten und Eingeladenen.

Erfassen Sie mühelos Zu- und Absagen für Ihr nächstes Event.

Finden Sie heraus, was die Teilnehmenden wollen, damit Sie Ihr nächstes Event optimieren können.

Verbessern Sie mit fundierten Erkenntnissen das Engagement und Ihre Ergebnisse.

Erhalten Sie Feedback von Ihren Teilnehmenden, um bessere Meetings zu gestalten.

Nutzen Sie Feedback von Kolleg:innen, um die Mitarbeiterleistung zu verbessern.

Erstellen Sie bessere Kurse und optimieren Sie die Lehrmethoden.

Erfahren Sie, wie Studierende das Lehrmaterial und die Präsentation bewerten.

Erfahren Sie, was Kunden von Ihren neuen Produktideen halten.

Ressourcen

Best Practices für Umfragen und Umfragedaten

Unser Blog, u. a. mit Tipps zu Umfragen und Business

FAQs und Tutorials für die Verwendung von SurveyMonkey

Wie Top-Marken mit SurveyMonkey das Wachstum steigern.

Warum die Markenwiedererkennung so wichtig für Ihr Business ist

Ihr Produkt bzw. Ihr Service kämpft um die Aufmerksamkeit der Konsumenten. Positionieren Sie Ihre Marke optimal auf dem Markt, damit sie sich von der Konkurrenz abhebt.

In diesem Artikel gehen wir auf den Begriff Markenwiedererkennung oder Brand Recognition ein, oft auch als Wiedererkennungswert oder Wiedererkennungseffekt bezeichnet. Sie erfahren, warum die Markenwiedererkennung so wesentlich für den Erfolg ist und wie sich der Begriff von Markenbekanntheit (Brand Awareness) und Markenerinnerung (Brand Recall) unterscheidet. Mit dem Wissen, was genau unter Markenwiedererkennung zu verstehen ist, sind Sie für die Entwicklung geeigneter Strategien optimal gerüstet, mit denen Sie dem Markt Ihren Stempel aufdrücken. Oder in anderen Worten: Sie lernen, wie Sie Markenwiedererkennung aufbauen.

Eine gut entwickelte Markenwiedererkennung bewirkt, dass die Aufmerksamkeit der Konsumenten schnell erregt und ein dauerhaftes Interesse aufrecht erhalten wird, so dass die Marke für die Verbraucherinnen und Verbraucher vertraut bleibt. Durch den Wiedererkennungseffekt sorgen Sie dafür, dass Ihr Produkt oder Ihr Service Ihr Zielpublikum anspricht und bei ihm einen guten Eindruck hinterlässt. Erreicht wird dies durch visuelle wie Audiosignale, die das Produkt bzw. den Service von anderen abheben: Ob Verpackung, stimmige Farbwahl, Slogan, Tagline oder Sound-Logo, sie allen spielen bei der Wiedererkennung eine wichtige Rolle. 

Kennen Käufer:innen eine Marke, so gibt es zwei grundlegende Einstellungen: Vertrauen oder Misstrauen. Ein optimales Geschäftsergebnis können Sie erzielen, wenn die Konsumenten Ihrer Marke vertrauen, denn auf dieser Basis werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur Ihre aktuellen, sondern auch Ihre zukünftigen Produkte und Services kaufen.  

in-article-cta

Monitoren Sie Ihr Markenimage, vor allem bei sich ändernder Stimmung – und bringen Sie die Brand Health auf Erfolgskurs.

Warum nun ist Brand Recognition so wichtig? Weil sie die Bindung zu den Käufer:innen und Interessenten stärkt. Und je mehr Sie die Verbraucherinnen und Verbraucher davon überzeugen, dass sie Ihrer Marke vertrauen können, desto größer der mögliche Wiedererkennungsgrad. Eine hoher Wiedererkennungswert wiederum verbessert die User Experience, stärkt das Vertrauen der Konsumenten und verringert die Preissensibilität. 

Eine starke Markenwiedererkennung veranlasst die Kundinnen und Kunden, Ihrer Marke gegenüber eine vertrauensvolle Einstellung zu entwickeln. Die Gegenseite lautet: kein Vertrauen, kein Kauf. Die Käufer:innen müssen überzeugt sein, dass das Produkt hält, was Ihr Unternehmen verspricht. Und sollte dies nicht der Fall sein, so erwarten sie eine Art Wiedergutmachung, sei es durch Ersetzen des Produkts, einen Gutschein oder die Rückerstattung des Kaufbetrags. Wenn Sie im Vornherein den Käuferinnen und Käufern Ihre Garantiepolitik vermitteln, stärkt dies das Vertrauen noch mehr, denn sie gibt den Kund:innen die Sicherheit, dass ihre Bedürfnisse mit dem Kauf Ihres Produkts erfüllt werden. 

Bei der Markteinführung eines Produkts oder Service die Erwartungen der Kundinnen und Kunden zu erfüllen oder sogar zu übertreffen, ist eine der wesentlichen Elemente beim Aufbau der Markenwiedererkennung. Hochwertige Produkte liegen in der Regel im höheren Preisbereich und viele Verbraucher:innen sind bereit, für Qualitätsprodukte und -services einen höheren Preis zu zahlen. Nehmen wir die Smartphones als Beispiel: Sie können in Deutschland neu schon ab circa 100 Euro erworben werden, während hingegen iPhones schnell 800 bis 1.300 Euro kosten. Allerdings ist die Markenerkennung nicht immer an hochwertige Produkte gekoppelt. Es geht um Vertrautheit. Verbraucherinnen und Verbraucher, die bei Rossmann oder dm shoppen, kennen daher vielleicht eher deren Eigenmarken. Erfahren Sie hier mehr über die Markenbekanntheit bei Eigenmarken

Durch konstante Qualität und außerordentlichen Service können Sie die Kundenbindung vertiefen. Und treue Kundinnen und Kunden werden mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihre Marke Freunden und Verwandten weiterempfehlen. Zwar können Sie über Marketing und Werbung die Markenwiedererkennung auf jeden Fall fördern, aber positive Referenzen von Kund:innen haben eine besonders starke Wirkung. 

Herauszufinden, ob die Konsumenten Sie in Ihrer Branche kennen und wie sie mit Ihrer Marke interagieren, kann sehr hilfreich sein. Starten Sie daher jetzt mit dem tracken der Markenwahrnehmung. Dadurch könnten Sie auch in Erfahrung bringen, wie gut Ihr Markenimage ist. Und durch Verfolgen der Markenreputation können Sie Ihre Marketingbemühungen optimieren. 

Bei Markenwiedererkennung und Markenbekanntheit handelt es sich um zwei verschiedene Marketingkonzepte. Beide Ansätze sind jedoch für den Aufbau der Markenwiedererkennung entscheidend. Daher sollten Sie wissen, was die beiden Ansätze unterscheidet.

Markenwiedererkennung heißt, dass Ihre Marke aufgrund Ihrer Marketingbemühungen bereits existiert, d. h. Sie haben Logos, Verpackung, Slogan, Tagline und Sound-Logo entsprechend entwickelt. Aber zunächst einmal müssen die Konsumenten Ihre Marke kennen, denn wenn sie sie nicht kennen, können sie die Marke auch nicht wiedererkennen, ganz egal, was für eine tolle Verpackung Sie entwickelt haben oder wie eingängig Ihr Sound-Logo ist. Man könnte auch sagen, dass Markenbekanntheit bestimmt, wie vertraut in einer bestimmten Branche die Konsumenten mit Ihrem Produkt sind. Dies hängt selbstredend mit dem eigentlichem Produkt und Ihrem Unternehmen zusammen bzw. mit seiner Darstellung in Ton und Bild. 

Dass die Verbraucherinnen und Verbraucher Ihre Marke kennen, ist ein guter erster Schritt. Aber es reicht nicht, um mit Ihren Mitbewerbern mitzuhalten. Käufer:innen suchen in der Regel nach preiswerten Produkten und Services mit Qualität, kaufen diese aber oft nicht beim ersten Mal. Das könnte mit der Markenwiedererkennung zusammenhängen. 

In einem vom Wettbewerb geprägten Markt kann der visuelle Markenauftritt genau der Faktor sein, warum sich Interessenten für oder aber auch gegen den Kauf Ihres Produkts oder Service entscheiden. Versuchen Sie daher, die Bekanntheit Ihrer Marke durch Konzentration auf die richtige Zielgruppe und durch konsequente Differenzierung Ihres Produkts von Konkurrenzprodukten so voranzutreiben, dass sie auch tatsächlich wiedererkannt wird. Achten Sie dabei darauf, mit Ihrer Markenbotschaft immer im Einklang zu stehen. 

Ihre Zielgruppe sollte an den von Ihnen angebotenen Produkten und Services interessiert sein. Ein Bewerben des Angebots für Konsumenten mit von Ihrer Zielgruppe abweichenden demografischen Daten bedeutet wahrscheinlich Zeit- und Geldverschwendung. Bewerben Sie Ihr Produkt bzw. Ihren Service für eine Zielgruppe, die bereits Produkte Ihrer Mitbewerber oder andere branchenspezifische Produkte erworben hat. Das Targeting nach geografischen Gesichtspunkten könnte der Markenwiedererkennung ebenfalls einen Schub geben.   

An diesem Punkt müssen Sie Ihrer Zielgruppe klarmachen, warum Ihr Produkt oder Ihr Service die beste Wahl ist. Käuferinnen und Käufer werden in der Regel mit vielfältigen Angeboten zugeschüttet. Oft genug suchen sie nur nach diesem einen Merkmal, das ein Produkt aus der Masse hervorhebt. Daher ist die visuelle Wahrnehmung hier so wichtig.  

Jetzt kommt der Audio-Part des Marketings ins Spiel. Durch eingängige Taglines und Sound-Logos in Ihren Werbekampagnen können sich die Konsumenten den Namen Ihrer Produkte bzw. Services gut merken. Konsistentes Marketing nutzt die gleichen Gehirnfunktionen, die auch bewirken, dass Sie den Text Ihres Lieblingssongs auswendig können. Sobald das Sound-Logo ertönt, kommen Ihnen die Wörter zu dieser Werbemelodie in den Sinn. Und warum? Weil sie immer wieder wiederholt werden. Sie merken gar nicht, wie oft sie dieses Sound-Logo schon gehört haben, bis in Ihrem Gehirn etwas ausgelöst wird, das diese Melodie, auch Jingle genannt, mit diesem Produkt verknüpft. Daraus entsteht eine Bekanntheit und diese fördert den Aufbau von Vertrauen. Wenn Sie einen überzeugenden Audio-Part mit einer visuell guten Verpackung paaren, werden die Konsumenten stark dazu angeregt, Ihre Waren zu kaufen.   

Es ist wichtig, wie Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte der Welt präsentieren. Den Menschen macht es selten Spaß einzukaufen, wenn sie nicht in der Laune dazu sind. Kommunizieren Sie potenziellen Kund:innen, am besten auf ihrer sprachlichen Ebene, dass Sie deren Probleme lösen können. Dadurch bauen Sie direkt eine gute Beziehung zu ihnen auf und vermitteln, dass Sie deren Probleme wahrnehmen, verstehen und Ihnen helfen können. Fördern Sie die Markenbekanntheit, indem Sie die folgenden 5 Tipps befolgen.   

Markenwiedererkennung wird auch gestützte Markenerinnerung genannt. Aber wie schon bei der Markenbekanntheit sind auch Markenerinnerung und Markenwiedererkennung zwei Paar Schuhe. 

Markenerinnerung oder Brand Recall ist die sofortige Erinnerung an bestimmte Waren und Services in deren Produktkategorie. Während bei der Markenwiedererkennung das Herausstechen des Produkts aus der Masse im Fokus steht, geht es bei der Markenerinnerung darum, wie leicht sich die Konsumenten ein Produkt oder einen Service merken. Ein Beispiel: Doritos nutzte seine rote und blaue Kultverpackung, um seinen Anzeigen eine neue Richtung zu geben, und ließ den Markennamen aus. Das Unternehmen bezeichnete dies als „Anti-Werbung“. Es wurden sogar blaue und rote Tüten produziert, die gar keinen Namen trugen. In der Werbung hält ein Teenager diese Tüten, gefolgt von der Tagline „Another Level“. 

Markenwiedererkennung ist dann gegeben, wenn die Verbraucher:innen sofort an Ihr Produkt oder Ihren Service denken, noch bevor Ihnen Optionen zur Auswahl gegeben werden. Sollten Sie gerne Kartoffelchips mögen und dabei direkt an Funny Frisch denken, dann liegt dies an der Markenwiedererkennung. Wenn Ihnen dagegen bei der Frage nach Chips Doritos in den Sinn kam, ist dies ein wirklich starkes Beispiel für Markenwiedererkennung, denn Doritos sind aus Mais und nicht aus Kartoffeln. Trotzdem sind beide Produkte in der gleichen Branche angesiedelt. 

Eine ausgeprägte Markenwiedererkennung erreichen Sie, indem Sie einzigartig sind, marktführenden Kundenservice bieten und Inhalte produzieren, die eine Vorreiterfunktion haben. Als Nächstes müssen Sie für Ihre Marke ein klares Ziel definieren und Ihre Versprechen gegenüber den Konsumenten einhalten. Außerdem sollten Sie Ihre Kundinnen und Kunden auf unterschiedliche Weise ansprechen. Achten Sie beim Online-Marketing darauf, auf verschiedenen Kanälen präsent zu sein. Ihr Produkt oder Service muss sich als für die Käufer:innen wertvoll erweisen und bestenfalls die Kundenerwartungen sogar übertreffen. 

Die folgenden Schritte helfen Ihnen, bei Aufbau und Förderung der Markenwiedererkennung: 

Um eine Kundenbindung zu etablieren und zu stärken, sollten sich die Kund:innen mit Ihnen identifizieren können. Bleiben Sie agil und flexibel, damit Sie Ihr Unternehmen an die sich ändernden Trends der Branche anpassen können. Der Lohn ist ein treuer Kundenstamm, der Ihnen vertraut. Darüber hinaus steigt der Einfluss Ihrer Firma und das übergeordnete Ziel der Erfüllung der Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten bekommt möglicherweise eine höhere Priorität. 

Einzigartig heißt, dass Sie ein Produkt präsentieren, das sich von Konkurrenzprodukten unterscheidet. Was unterscheidet beispielsweise die Pringles Kartoffelchips von allen anderen Chips auf dem Markt? Die Verpackung. Während die meisten Chips in Tüten angeboten werden, werden die Pringels Chips aufgereiht in einer wiederverschließbaren Röhre verkauft, um Bruch zu minimieren.  

Untersuchen Sie, was bei Ihrer Konkurrenz in Sachen Kundenservice gut läuft und was nicht so gut, und nutzen Sie dieses Wissen, um Ihren eigenen Kundenservice zu optimieren. Uber zeichnet sich dadurch aus, dass die Kundinnen und Kunden unmittelbar bei Ankunft an Ihrem Zielort eine Bewertung abgeben können. Sie können auch von Ihrer Kundschaft viel erfahren, indem Sie danach fragen, was ihnen beim Kauf gefallen hat und was nicht. Darauf aufbauend haben Sie die Chance, den nächsten Kaufvorgang zufriedenstellender zu gestalten. Erhalten jetzt wertvolle Insights von Ihren Kund:innen.

in-article-cta

Kein Problem! Mit SurveyMonkey Audience erreichen Sie sofort Ihre Zielgruppe..

Mit hochwertigen Inhalten über Ihre Marke und Ihre Branche können Sie die Konsumenten auch über Ihr Produkt informieren. Ob als Blog, Fallstudie oder Ratgeber: Diese Ressourcen etablieren Sie als kompetentes Unternehmen in Ihrer Kategorie. Und Verbraucherinnen und Verbraucher sind eher zu einem Kauf bereit, wenn sie sich bei Fachleuten gut aufgehoben wissen.

Der Aufbau der Markenwiedererkennung bedeutet gleichzeitig auch das Festsetzen eines Ziels. Ihre Marke sollte neben dem Ziel, ein konkretes Problem zu lösen, auch ein weiter gefasstes Ziel haben, eine Art „höheren Sinn und Zweck“, der zu „einer besseren Welt“ beiträgt. Anders gesagt: Wie kann Ihre Marke einen positiven Beitrag zur Gesellschaft als Ganzes beitragen? In dieser Hinsicht sollten Sie möglichst die Erwartungen der Konsumenten noch übertreffen. Starbucks startete eine Kampagne für die Abschaffung von Plastikstrohhalmen. Damit wollte das Unternehmen auf die Meeresverschmutzung und die dadurch verursachte Gefährdung der Meeresbewohner aufmerksam machen. Basic stellt sich selbst als Lebensmittelmarkt dar, dessen vorrangiges Ziel der Verkauf von regionalen biologischen Produkten für alle ist. Die Markenzielsetzung ist gerichtet auf Bio-Genuss und Wohlbefinden im Allgemeinen.  

Wählen Sie bei der Vermarktung Ihres Produkts Ihre Worte mit Bedacht. Ihr Produkt sollte klar darstellen, was es tun wird. Dies hilft auch, die Kauferfahrung so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehört das Prüfen des Versandprozesses, damit Ihre Kund:innen die bestellten Waren in möglichst kurzer Zeit erhalten. Amazon ist hierfür ein gutes Beispiel. Das Unternehmen bietet ein kostenpflichtiges Pauschal-Abonnement an, Amazon Prime, das der Kundschaft den beschleunigten kostenlosen Versand aller einzelnen Bestellungen garantiert. 

Bauen Sie anhand Ihrer Marke eine Käufer-Verkäufer-Beziehung auf und pflegen Sie diese. Die sozialen Medien sind das wohl beste Online-Tool, um sich mit Ihrer Kundschaft zu verbinden. Hier können Sie Ihren treuen Kundinnen und Kunden regelmäßig Ihre Produkte und Services vorstellen. Eine weitere gute Möglichkeit der Kundenbindung über die sozialen Medien ist das Posten nützlicher Tipps, die sich auf das Produkt oder die Branche beziehen.

IKEA startete eine Werbekampagne für eine neue Filiale in Schweden, indem es Bilder vom Store postete und der ersten Person, die den Beitrag taggen würde, einen Gewinn in Aussicht stellte. Das Bereitstellen kostenloser Informationen für Ihre Kund:innen kann deren Vertrauen in Sie stärken. Darüber hinaus ist es der schnellste Weg, Feedback Ihrer Zielgruppe zu erhalten. 

Etablieren Sie Ihr Unternehmen als offiziellen Branchenexperten, indem Sie Ihren Kund:innen und Geschäftspartnern nützliche Informationen an die Hand geben. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein Blog auf Ihrer Website. Oder Podcasts mit praktischen Informationen für Berufstätige auf dem Weg zur Arbeit. Erstellen Sie Webinare. Organisieren Sie eine Konferenz. Legen Sie einen YouTube-Kanal an, auf dem Sie Ihr Produkt präsentieren. Streamen Sie live auf Facebook oder Instagram Produktpräsentationen und Interviews mit anderen Fachleuten Ihrer Branche. Shopify, eine E-Commerce-Plattform, demonstriert beispielsweise auf ihrem YouTube-Kanal, wie Online-Shops ihre Umsätze steigern können.

Reagieren Sie angemessen auf aktuelle Ereignisse. Das stellt Ihren Wert unter Beweis und erhöht die Markenwiedererkennung, denn ein solches Handeln bekräftigt, dass Ihre Marke zählt und Markttrends erkennt. Die Corona-Pandemie hat sowohl das Arbeitsleben als auch das Schulleben verändert. Wir sind uns dessen sehr bewusst und haben daher für Sie Umfragevorlagen erstellt, die Sie in dieser fortdauernden Krise unterstützen. Das Erfassen von Feedback auf Kunden- wie Mitarbeiterseite hilft, Schwachstellen im Arbeitsablauf konkret zu benennen, denn Erkenntnis ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.  

Vertrauen aufzubauen und Glaubwürdigkeit zu erlangen ist ein langwieriger Prozess. Und genau hier können Sie Ihre langfristigen Unternehmensziele unterbringen. Wo sehen Sie Ihre Firma in fünf Jahren? Oder in zehn? In zwanzig? Stellen Sie eine Liste auf. Legen Sie dann Ihre kurzfristigen Unternehmensziele fest. Wo soll Ihr Business in 12 Monaten stehen? Und wo in 30 Tagen? Erarbeiten Sie vierteljährlich eine Liste mit den Zielen, die die langfristigen Ziele unterstützen. Anschließend können Sie mit dem Aufbau der Markenbekanntheit starten, die am Ende in Markenwiedererkennung münden kann. Denken Sie an Apple, heute ein Tech-Gigant, der am Anfang Desktop-Computer gebaut hat. Der verstorbene Gründer und Visionär Steve Jobs ließ sich zeitlebens von der Idee leiten, dass er mit seinen Produkten das Leben der Konsumenten erleichtern kann.

Ruhen Sie sich nie auf einer gelungenen Markenwiedererkennung aus. Nur allzu schnell ändern sich Branchentrends und die Märkte verlagern sich. Als Unternehmen sollten Sie keine Angst vor Veränderung haben. Seien Sie bereit, Ihre Markttaktiken so oft wie nötig anzupassen, denn es wird immer einen Konkurrenten geben, der versucht, die Konkurrenz auszubooten. Die Markenwiedererkennung lässt sich gut monitoren, indem Sie lernen, bei Ihrer Marktforschung die richtigen Fragen zu stellen. Beginnen Sie mit dem Erlernen der Umfrageterminologie. Diese benötigen Sie für das Formulieren strategischer Fragen, die die bestmöglichen Ergebnisse liefern. 

Die Markenwiedererkennung lässt sich am besten durch den Aufbau einer Community von Konsumenten stärken, die Ihr Produkt oder Ihren Service bereits erworben haben. Aber das alleine reicht nicht. Gewinnen Sie Menschen, die bereits bei Ihrer Konkurrenz eingekauft haben. Achten Sie darauf, auch Geschäftspartner sowie Werbetreibende und Logistikbetraute einzubeziehen. Communitys lassen sich schnell über Social-Media-Konten gründen und dort können Sie mehr Verbraucher:innen erreichen. Trotzdem ist der Aufbau natürlich wachsender lokaler Gemeinschaften der persönlichere Ansatz. 

Die Wiedererkennung Ihrer Marke wird auch gefördert, indem Sie bei Events als Sponsor auftreten, sich bei gemeinnützigen Arbeiten engagieren und bei lokalen Veranstaltungen mit einem geeigneten Branding mitwirken. In der Sportbranche werden oft die Athletinnen und Athleten eingesetzt, um als ehrenamtliche Helfer zu agieren oder sich bei Veranstaltungen in der Gemeinde einzubringen. Dabei präsentieren sie in der Regel Produkte, die ihrem eigenen Image entsprechen. So eröffnen sich weitere alternative Wege, zu potenziellen Käufer:innen eine Verbindung anzubahnen.

Der „höhere Sinn“ sollte nicht mit dem klar definierten Markenziel verwechselt werden. Auch wenn beide voneinander profitieren. Ihre Marke braucht einen höheren Sinn, der Ihre Kernwerte reflektiert. Die ständigen Veränderungen des Markts und seiner Trends, von Angebot und Nachfrage, der Preisgestaltung und Marktposition der Konkurrenz sowie andere unerwartete Herausforderungen bedeuten für Ihr Unternehmen, dass Sie in einem Jahr hervorragend dastehen und im nächsten das Ergebnis zu wünschen übrig lässt. In diesen Situationen muss Ihnen der höhere Sinn Ihrer Marke bewusst sein, damit Sie neue Geschäftschancen erkennen können. Auf diese Weise können Sie das gesamte Geschäft auf eine andere Nachfrage seitens der Konsumenten umstellen. Dwayne Johnson, auch „The Rock“ genannt, wurde als Wrestler berühmt. Dann verlegte er seine Karriere auf den Film, sprach damit ein Zielpublikum außerhalb des Rings an und ist jetzt einer der Top 5 Influencer und Philanthropen mit den meisten Followern auf Instagram. 

Ermitteln Sie den „höheren Sinn“ Ihre Marke, indem Sie sich fragen, was Ihr Geschäftsziel ist und wo der Zusammenhang mit den Konsumenten besteht. Als Grundlage für diesen Prozess ist die Formulierung eines Leitsatzes, nach dem Ihr Unternehmen handelt, besonders gut geeignet.  

Wenn Ihnen der Unterschied zwischen Markenwiedererkennung (Brand Recognition) und Markenerinnerung (Brand Recall) klar ist, ist es einfacher, ausgefeilte Marketingkampagnen durchzuführen. Außerdem können Sie so strategischer denken und die Konsumenten mit allen Aspekten Ihrer Marke vertraut machen, visuell wie auditiv. Ziel ist es, dass potenziellen Kundinnen und Kunden als Erstes Ihre Marke in den Sinn kommt, wenn Ihre Branchenkategorie auftaucht.

Sobald Sie wissen, wie Sie die Markenwiedererkennung am besten fördern, können Sie besser zwischen Markenbekanntheit und Markenwiedererkennung unterscheiden. Dadurch erfahren Sie, wie relevant Ihr Business für Ihre Branche ist. Und Sie werden in der Lage sein, über eine professionelle Kampagnenstrategie Ihre Präsenz auf dem Markt auszubauen. Evaluieren Sie Marktforschungslösungen, mit denen Sie erkennen, wie die Konsumenten in Ihrer Branche die verschiedenen Markennamen sehen. Erfahren Sie mit Brand Tracker mehr darüber, wie Ihre eigene Marke dasteht und wie Sie deren Wiedererkennung optimieren und steigern können.

Erfassen Sie Marktforschungsdaten, indem Sie Ihre Umfrage an eine repräsentative Stichprobengruppe senden.

Lassen Sie sich bei Ihrem Marktforschungsprojekt helfen, indem Sie mit unserem Expertenteam zusammenarbeiten.

Testen Sie Werbe- oder Produktkonzepte mithilfe eines automatischen Analyse- und Reporting-Ansatzes.

Weitere Ressourcen zum Thema Marktforschung finden Sie auf unserer Sitemap.