Logo-Umfrage: So finden Sie das beste Logo für Ihre Marke

Ob Sie ein neues Unternehmen gründen oder ein Rebranding planen – die Auswahl des richtigen Logos gehört zu den wichtigsten Branding-Entscheidungen überhaupt. Eine so wichtige Entscheidung sollten Sie nicht dem Zufall überlassen. Durch das Testen von Logos erfahren Sie, was funktioniert und was nicht.

Beim Testen von Logos werden einer Stichprobe Ihres Zielmarkts verschiedene Logos präsentiert, die bewertet werden sollen. Auf diese Weise können Sie die Wirksamkeit Ihrer Optionen abschätzen und bestimmte Kennzahlen messen, beispielsweise Attraktivität oder Einzigartigkeit der einzelnen Entwürfe.

Logo-Tests geben Aufschluss darüber, was gutes Logo-Design ist, und liefern Ihnen Anregungen für ansprechende Logos. So können Sie sich für eines entscheiden, dessen Erfolg Sie für wahrscheinlich halten. 

Warum es wichtig ist, Logos zu testen

Ein gutes Logo ist ein erstklassiges Alleinstellungsmerkmal für Ihre Marke. Aus diesem Grund investieren große Firmen nach wie vor Unsummen in ihre Entwürfe. Unabhängig von der Höhe Ihres Etats ist es wichtig, Ihre Logo-Ideen mithilfe einer Fokusgruppe oder Umfrage zu testen, bevor Sie sich für eines entscheiden, denn selbst die teuersten Logos können ihr Ziel verfehlen.

Das Testen von Logos ebnet den Weg für die nächste Phase des Design-Prozesses mit vier entscheidenden Vorteilen:

  1. Sie können Ihre Entscheidungen mit Daten untermauern. Belastbare Zahlen sprechen für sich. Logo-Tests belegen, welcher Entwurf bei der Zielgruppe am besten ankommt, sodass Sie sich leichter für einen Entwurf entscheiden und auch Kollegen davon überzeugen können.
  2. Sie erhalten Anregungen für weitere Verbesserungen. Das Logo mit den besten Ergebnissen ist vielleicht noch nicht perfekt, beispielsweise weil das Farbschema langweilig ist. Dank dieser Rückmeldung haben Sie die Möglichkeit, ein bereits attraktives Logo noch zu optimieren.
  3. Sie erfahren, wie verschiedene Gruppen auf Ihren Entwurf reagieren. Insbesondere finden Sie heraus, welches Logo Ihren idealen Kunden am besten gefällt und wie Sie das Design für bestimmte Gruppen anpassen können.
  4. Sie können schnell Anpassungen vornehmen. Durch agile Marktforschung, also durch kontinuierliches Sammeln von Daten, kann Ihr Unternehmen schneller auf Veränderungen am Markt reagieren. Anhand dieser Daten können Sie und Ihr Team häufig bessere Entscheidungen treffen, ohne auf Daten von externen Anbietern angewiesen zu sein.
Hilfe beim Testen Ihrer Logos gewünscht?
Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Logo-Umfrage zu gestalten, zu versenden und die Beantwortungen zu analysieren – in weniger als einer Stunde!
Weitere Infos

Logo-Fragebogen: so finden Sie durch Tests tolle Ideen für ein Logo

Sie wissen nun, warum es so wichtig ist, Ihre Logo-Ideen bewerten zu lassen, bevor Sie sich entscheiden. Nun können Sie mit den Tests begonnen. Dabei sollten Sie die nachfolgenden vier Schritte beachten: 

Die vier Schritte zur Bestimmung des besten Logo-Entwurfs

Wählen Sie die Stimuli für den Test aus

Sie können zwar jedes beliebige Logo testen, doch Sie sollten Stimuli wählen, bei denen Sie sich nach den positiven Reaktionen anderer darauf bereits relativ sicher sind. Wählen Sie Entwürfe aus, die sich in einer ähnlichen Entwicklungsphase befinden, damit die Ergebnisse nicht verzerrt werden. Wenn Sie ein fertiges Logo parallel zu einem unfertigen Entwurf testen, liegt auf der Hand, welche Option besser abschneiden wird.

Sie sollten die Anzahl der Stimuli gering halten, damit das Testen der Logos für Sie und Ihre Befragten leichter zu bewältigen ist. Die Gesamtzahl der Stimuli hängt davon ab, ob Sie sich für eine monadische oder sequenziell monadische Umfrage entscheiden.

Bei einer monadischen Umfrage wird die Gesamtheit der Befragten aufgeteilt und jedem Befragten wird nur ein Stimulus präsentiert. Wenn Sie zu jedem Stimulus genügend Feedback gesammelt haben, können Sie durch Vergleichen des Feedbacks zu den Stimuli den besten Entwurf ermitteln.

Mit diesem Umfragetyp können Sie zu jedem Stimulus mehr Fragen stellen. Der Logo-Fragebogen wird dadurch kürzer, sodass die Befragten sich genügend Zeit nehmen und die Abschlussquote höher ist. Allerdings muss Ihre Zielgruppe größer sein, da Sie jedem Befragten nur einen Stimulus präsentieren. Das kann teuer werden und ist unter Umständen schwierig umzusetzen.

Bei einer sequenziell monadischen Umfrage werden jedem Befragten mehrere Stimuli präsentiert. Sobald Sie die Antworten erhalten haben, können Sie die Stimuli unmittelbar miteinander vergleichen.

Hier finden Sie ein Beispiel für einen sequenziell monadischen Logo-Test.

Bei diesem Umfragetyp kann die Zielgruppe kleiner als beim monadischen Design ausfallen, was einfacher umzusetzen ist. Wenn der Logo-Fragebogen nicht allzu lang sein soll, können Sie jedoch nicht zu jedem Stimulus viele Fragen stellen.

Hier erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile der beiden Umfragearten und wie Sie diese in SurveyMonkey durchführen.

Wählen Sie die Kennzahlen für den Test aus

Was macht ein gutes Logo-Design aus? Mit den von Ihnen gewählten Kennzahlen können Sie diese Frage leichter beantworten.

Sie bestimmen, wie konkret Ihre Fragen sind. Wenn Sie beispielsweise wissen möchten, ob Ihr Logo-Entwurf ins Auge fällt, würden Sie fragen, wie auffällig und optisch ansprechend es ist. Grundsätzlich gibt es einige wichtige Kennzahlen, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Attraktivität: Ist das Design des Logos ansprechend? 
  • Glaubwürdigkeit: Wirkt die Botschaft glaubwürdig?
  • Wiedererkennungswert: Ist es leicht wiederzuerkennen?
  • Kaufabsicht: Regt das Logo Menschen zum Kauf an?
  • Relevanz: Spiegelt es die Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe wider?
  • Unverwechselbarkeit: Hebt es sich von anderen Logos ab?

Die Gewichtung der einzelnen Kennzahlen hängt von Ihren Zielen ab. Wenn das Logo vor allem den Umsatz ankurbeln soll, ist die Kaufabsicht am wichtigsten. Wenn Ihr wichtigstes Ziel die Differenzierung Ihrer Marke ist, sollten Sie die Einzigartigkeit des Logos als wichtiger einstufen.

Die Kennzahlen in Ihrer Umfrage zum Testen von Logos können Sie mit einer Likert-Skala messen. Die Likert-Skala ist für die Befragten einfach und intuitiv. Sie bietet einheitliche Auswahlmöglichkeiten und erleichtert Ihnen die Analyse der Ergebnisse. Die Fragen folgen dem Muster: „Wie (Kennzahl einfügen) ist das Logo?“. Dabei rangieren die Antwortoptionen zwischen „Äußerst (Kennzahl einfügen)“ und „Überhaupt nicht (Kennzahl einfügen).”

So könnte die Frage beispielsweise lauten, wenn Ihre Kennzahl die Unverwechselbarkeit betrifft:

Wie unverwechselbar ist das Logo?

  1. Äußerst unverwechselbar 
  2. Sehr unverwechselbar
  3. Relativ unverwechselbar
  4. Nicht so unverwechselbar
  5. Überhaupt nicht unverwechselbar

Wenn Sie den Befragten mehrere Stimuli präsentieren, werden unter Umständen alle ähnlich bewertet. Damit Ihre Umfrageergebnisse dennoch aussagekräftig sind, ist es oftmals sinnvoll, die Befragten durch eine erzwungene Antwort aufzufordern, sich für ein Lieblingslogo zu entscheiden. Mit einer solchen Frage können Sie außerdem die Wichtigkeit der einzelnen Kennzahlen mit der Gesamtattraktivität des Logos in Beziehung setzen.

Auch Screening-, Kategorie- und demografische Fragen können für Ihre Umfrage hilfreich sein. Damit erfahren Sie mehr über die befragten Personen und Sie können die Ergebnisse nach Gruppen segmentieren. Mehr über diese Fragen erfahren Sie in unserem umfangreichen Leitfaden für Konzepttests.

Unterstützung von Marktforschungsexperten gewünscht? Die folgenden Ressourcen könnten für Sie nützlich sein!

Ultimativer Leitfaden für Marktforschung: Dieser Leitfaden enthält alles, was Sie für Marktforschungsmaßnahmen wissen müssen!

Vorlage für Logo-Umfragen: Diese von Experten zertifizierte Umfragevorlage enthält wertvolle Anregungen für Fragen. Sie können sie außerdem nach Belieben anpassen.

SurveyMonkey Audience: Mit unserem globalen Verbraucher-Panel können Sie Personen in über 100 Ländern befragen. 

Marktforschungsservices: Von der Express-Bereitstellung bis hin zu individueller Unterstützung sorgen unsere Marktforschungsexperten dafür, dass Ihre Forschungsprojekte mit SurveyMonkey Audience reibungslos ablaufen.

Senden Sie die Umfrage an qualifizierte Teilnehmer

Um die tatsächliche Attraktivität Ihrer Logo-Entwürfe zu ermitteln, bleibt Ihnen nichts anderes übrig als sie von der Zielgruppe bewerten zu lassen. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Feedback vom Zielmarkt einzuholen:

  • Über eine Fokusgruppe können Sie tiefgehendes Feedback zu Ihren Fragen einholen. Diese Gruppen können jedoch kostspielig sein und das Feedback stammt wahrscheinlich nicht von einer repräsentativen Stichprobe Ihrer Zielgruppe.
  • Mit SurveyMonkey Audience können Sie in wenigen Minuten eine Zielgruppe und eine Stichprobengröße wählen und anschließend Feedback von dieser Gruppe einholen. Diese Option ist kostengünstiger als eine Fokusgruppe, geht jedoch weniger in die Tiefe.

Analysieren Sie die Beantwortungen, um das beste Logo zu ermitteln

Sobald die Beantwortungen vorliegen, können Sie die Logo-Entwürfe vergleichen. Damit Sie sich auf die Daten konzentrieren können, die für Sie am wichtigsten sind, und um Ihnen die Analyse zu erleichtern, empfehlen wir so genannte Top-2-Boxscores für die Auswertung der Umfrage. Mit diesem Verfahren können Logos leicht anhand verschiedener Kennzahlen verglichen werden, sodass Sie schnell das beste Logo finden.

Denken Sie auch daran, die Beantwortungen Ihrer offenen Fragen zu berücksichtigen (also Fragen ohne Antwortoptionen). Mit einer Wortwolke können Sie auf einen Blick die wichtigsten Erkenntnisse zu jedem Logo ermitteln.

Test Logo: Wortwolke

Das Testen von Logos umfasst noch viel mehr. Informieren Sie sich genauer über Konzepttests im Zusammenhang mit Markennamen. Lesen Sie dazu den „ultimativen Leitfaden für Konzepttests“.

Der richtige Zeitpunkt zum Testen Ihrer Logo-Entwürfe

Logos sollten in den Phasen Entwicklung, Wachstum und Sättigung des Produktlebenszyklus getestet werden, wenn Sie entweder eine neue Marke entwickeln oder ein Rebranding Ihres Unternehmens planen, um eine neue Richtung einzuschlagen.

Alle Phasen des Produktlebenszyklus

In der Entwicklungsphase möchten Sie vermutlich allgemeine Rückmeldungen für wichtige Entscheidungen über ästhetische Aspekte Ihrer Marke erhalten. Zu diesem Zeitpunkt bitten Sie die Befragten beispielsweise, zwischen gänzlich unterschiedlichen Logos zu wählen. Da alles an Ihrer Marke noch neu ist, ist dies der ideale Zeitpunkt für richtungsweisendes Feedback zu Ihren Logos.

In den Phasen Wachstum und Sättigung dagegen ist differenzierteres Feedback zu Ihrem Logo sinnvoller. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für fokussierte Fragen zu Farben, Schriftarten oder Themen des Logos, um nur einige Beispiele zu nennen. Sie können außerdem über eine Befragung Ihrer treuen Kundschaft nachdenken, um zu erfahren, ob ihnen das Rebranding gefällt.

Best Practices für das Testen von Logos

Beim Testen Ihrer Logo-Entwürfe sollten Sie auf die folgenden fünf Aspekte achten:

  1. Verwenden Sie für jedes Logo dieselben Fragen. Die Fragen und Antwortoptionen sollten für alle Logos einheitlich sein, damit Sie die Entwürfe leicht miteinander vergleichen können.
  2. Verwenden Sie hochauflösende Grafiken. Zu pixeligen Logos können die Befragten kein genaues Feedback geben und sie gewinnen einen negativeren Eindruck von den Entwürfen und auch Ihrer Marke.
  3. Befragen Sie eine statistisch signifikante Anzahl von Personen. Prüfen Sie mit unserem Stichprobenrechner, ob die Größe Ihrer Stichprobe statistisch signifikant ist. Scheuen Sie sich außerdem nicht, SurveyMonkey Audience zu verwenden, um mehr Personen aus Ihrer Zielgruppe zu erreichen.
  4. Stellen Sie in der Umfrage nur wichtige Fragen. Unsere Studien haben ergeben, dass die meisten Befragten keine Umfragen ausfüllen möchten, die mehr als 10 Minuten in Anspruch nehmen. Bei längeren Umfragen fallen die Antworten außerdem oft weniger ausführlich und genau aus.
  5. Testen Sie aktuelle Logos und die der Konkurrenz zusammen mit Ihren neuen Entwürfen. Wenn Sie auch Ihr aktuelles Logo in den Test aufnehmen, können Sie entscheiden, ob Ihr Unternehmen bzw. Ihr Produkt von einem Rebranding profitiert. Durch Testen der Logos von Wettbewerbern erfahren Sie, wie Ihre Entwürfe im Vergleich zur Konkurrenz abschneiden.

Sehr gut. Sie wissen nun, warum es wichtig ist, Logos zu testen, haben erfahren, wie Sie selbst Tests durchführen, und einige Tipps erhalten, damit die Tests reibungslos ablaufen. Nun sind Sie bereit, ein Logo zu finden, das zur Differenzierung Ihres Produkts beiträgt und Ihre Marke hervorhebt.  

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey