Was ist eine anonyme Umfrage?

So bekommen Sie ehrliche Antworten und offenes Feedback auf Ihre Fragen.

Sie überlegen sich gerade, eine anonyme Umfrage zu erstellen? Das sollten Sie tun! Denn diese Art von Online-Abstimmung ist eine effektive Methode, um offenes Feedback und ehrliche Meinungen einzuholen. Die Befragten bleiben anonym und sind daher eher bereit, ehrliche Antworten auf Ihre Fragen zu geben. Wie war die letzte Präsentation der Führungskraft? – nur so lala?  Und Ihren Firmennamen finden die Befragten unaussprechlich? Mit solchen und ähnlichen Aussagen haben Sie nun die Gelegenheit, Ihr Unternehmen besser und effektiver zu machen. „Ehrlichkeit ist anstrengend.“, so formulierte es schon der französische Schriftsteller Stendhal. Hinterfragen Sie also Ihr Tun! Die anonyme Umfrage eignet sich für alle Unternehmen und Themen und ist eine Umfragetechnik, die die Identität der Teilnehmenden nicht erkennen lässt. 

Sie wollen bei den Befragten Ihrer Umfrage nachfragen können, um mehr Informationen zu bekommen? In diesem Fall sollten Sie keine anonyme Umfrage verwenden, sondern die Daten der Teilnehmenden erheben.

Ist eine anonyme Umfrage wirklich anonym?

Diese Frage stellen sich viele, die an einer Umfrage teilnehmen wollen. Eine anonyme Umfrage wird Sie nie nach Ihren persönlichen Daten (wie z.B. Ihrer Privatadresse) fragen und eine Teilnahme ist immer freiwillig! Mehr dazu erfahren Sie unter „Sind meine Umfragebeantwortungen anonym und sicher?“ Wenn Sie eine anonyme Umfrage mit SurveyMonkey erstellen, sollten Sie auch die IP-Adresse der Befragten anonymisieren. 

Anonyme Umfragen und die DSGVO

Formulieren Sie die Fragen Ihrer Umfragen so, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Teilnehmende möglich sind. Sie fragen damit keine personenbezogenen Daten ab und unterliegen somit nicht den Auflagen der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Ziehen Sie in Ihrer Firma am besten die/den Datenschutzbeauftragte/n hinzu, wenn Sie eine Umfrage planen. 

Passend dazu: Die DSGVO-konformen Features von SurveyMonkey

Wie erstelle ich eine anonyme Umfrage mit SurveyMonkey?

Sie sind vorbereitet: Jetzt kann es losgehen!  Erstellen Sie jetzt Ihre eigene anonyme Umfrage. Weitere Details finden Sie unter „Tipps zur Erstellung und Verwendung anonymer Umfragen.

Aktivieren Sie vor dem Versenden Ihrer Umfrage „Anonyme Beantwortungen“. Antworten, die Sie vor dem Aktivieren der Collector-Option bekommen haben sind nicht anonym. Wenn Sie mehrere Collectors verwenden, müssen Sie anonyme Beantwortungen jeweils neu aktivieren.

Einstellung Weblink-Collector: Anonyme Beantwortungen

Wie oben bereits beschrieben dürfen Sie natürlich keine persönlichen Daten der Teilnehmenden erfragen. Nutzen Sie einen Enterprise-Tarif? Primäre Administratoren können darüber eine Standardeinstellung für „Anonyme Beantwortungen“ für das gesamte Team festlegen.

Mitarbeiterbefragung – Aber bitte anonym!

Feedbackkultur ist nicht mehr länger nur ein Trend in unserem dynamischen und modernen Berufsleben,  sondern gelebter Alltag. Jede Woche sitzen Führungskräfte mit ihren Teams zusammen und besprechen was gut läuft und was nicht. Auch Einzelgespräche zwischen Beschäftigten und der jeweiligen Führungskraft gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag. Dies bietet Raum für mehr Offenheit und Transparenz. Wöchentliche Jour fixes oder Telefonate gehören zum Alltag. Fortschritte oder Blockaden können so – von beiden Seiten - beobachtet und eingefordert werden. 

Trotz verbesserter Kommunikation gibt es aber oft noch zwei Seiten einer Medaille:  Welches Bild habe ich von mir selbst und wie werde ich von anderen gesehen?

Viele Beschäftigte sind unsicher, wenn sie Fragen zu ihrer Arbeit und zum Unternehmen beantworten sollen. Sieht die Führungskraft, dass ich etwas nicht gut finde? Muss ich für meine Position und meine Arbeit irgendwelche Nachteile befürchten? Wichtig ist hier: Teilen Sie den Befragten bereits in der Einleitung der Umfrage mit, dass es sich um eine anonyme Befragung handelt, dann haben Sie gute Chancen auf ehrliche Antworten. 

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter und Kollegen regelmäßig und werten Sie aus

Soll in einem Unternehmen eine anonyme Teambefragung durchgeführt werden, wirft das oft Fragen auf: Wieso wird das gemacht? Stehen etwa Veränderungen bevor? Muss ich mir einen neuen Job suchen? Diese Sorge ist unbegründet, wenn Sie Online-Befragungen regelmäßig durchführen. Hierfür kommen alle möglichen Themen in Betracht: Vom Kantinenessen bis zur Organisation des letzten Team-Meetings.  Achten Sie unbedingt darauf, die Ergebnisse auszuwerten und den Beteiligten zu präsentieren. Machen Sie aufgrund der Aussagen der Beschäftigten Verbesserungsvorschläge und sorgen Sie für deren schnelle Umsetzung. Keine Sorge, wenn eine Firma solche Online-Befragungen regelmäßig durchführt, wird der Nutzen schnell für alle sichtbar.

Die wichtigsten ToDos bei der Mitarbeiterbefragung

  1. Sorgen Sie für ein schnelles Ergebnis
    Die Befragten sind natürlich neugierig auf das Ergebnis. Je nach Komplexität der Umfrage und Anzahl der Fragen sollten Sie bereits nach 48 Stunden erste Informationen liefern können. 

  2. Vermeiden Sie Datenmüll
    Fassen Sie die Ergebnisse kurz und aussagekräftig zusammen. Und bedanken Sie sich noch einmal für die Teilnahme und Mithilfe des gesamten Teams.

  3. Optimieren Sie
    Überlegen Sie in Ruhe, welche Schritte Sie jetzt einleiten können. Sprechen Sie mit den einzelnen Abteilungen dann über Ihre Pläne und holen Sie deren Feedback ein. Wenn sich erste Verbesserungen zeigen, können Sie eine erneute Befragung durchführen.

  4. Nutzen Sie ein positives Ergebnis!
    Ihr Team arbeitet gut zusammen und Ihre Umfrage hat zu positiven Ergebnissen geführt? Die Befragten sind stolz, bei Ihrer Firma zu arbeiten? Gratulation! Nutzen Sie diese Informationen doch jetzt für ein positives Employer Branding. Präsentieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber und heben sich von Wettbewerbern positiv ab.

Erstellen Sie jetzt Ihre Mitarbeiterumfrage!

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey