AnmeldenRegistrieren
Blogergebnisse
Zeige 0 von 0 Ergebnissen
Bleiben Sie neugierig! Sie werden bestimmt noch etwas finden.
Tipps für Umfragen

3 Arten, wie SurveyMonkey seine Mitarbeiter befragt

3 Arten, wie SurveyMonkey seine Mitarbeiter befragt

Ob Sie nun Feedback zum Mitarbeiterengagement, zu Firmenveranstaltungen oder zu den Keksen in der Teeküche erfragen – es ist definitiv nicht leicht, neue Wege zu finden, um Mitarbeiter zu erreichen. Wir bei SurveyMonkey nutzen unser eigenes Produkt, um von unseren Mitarbeitern zu hören. Wir glauben, dass es wichtig ist, das Einfordern von Feedback so leicht – und amüsant – wie möglich zu machen: Damit können wir letztlich die Atmosphäre am Arbeitsplatz verbessern.

Hier einige Beispiele dafür, wie wir Umfragen zur Motivation unserer eigenen Mitarbeiter nutzen:

1) Umfragen in öffentlichen Kanälen posten

Wenn Sie anonymes Feedback von Ihren Mitarbeitern wünschen, könnte es sinnvoll sein, Ihre Umfrage über einen Weblink auf einem Unternehmenskanal oder in einem Gruppen-Chat zu posten. Dadurch laufen die Postfächer Ihrer Mitarbeiter nicht über, und Sie können sie dort erreichen, wo ihre Interaktion am größten ist.

Wir bei SurveyMonkey nutzen unsere Integration mit Slack, um schnelle Meinungsumfragen zu allen möglichen Themen durchzuführen. Wir fragen die Teams direkt in Slack nach den besten Besprechungszeiten, wir lassen sie über T-Shirt-Designs mit unserem Logo abstimmen und stellen Diskussionsthemen für die nächste Brainstorming-Sitzung zur Wahl.

Wir posten Umfragen auch in speziellen Slack-Kanälen. Diese Umfragen können um Feedback zu allen möglichen Themen bitten – was unsere Mitarbeiter über das letzte Meeting der gesamten Mannschaft denken oder welche Snacks sie gern in der Teeküche vorfinden würden oder auch an welchen Fitness-Stunden sie Interesse hätten. Was wir zwar selbst nicht machen, was aber sehr effektiv sein kann, sind Umfragen vor einer Veranstaltung in Gruppen-Chats wie Facebook Messenger. Gruppen-Chats eignen sich hervorragend, um Mitarbeiter zu befragen, wo sie die nächste Feiertagsparty, den nächsten Firmenausflug oder den nächsten Programmiermarathon abhalten möchten.

In öffentlichen Kanälen posten wir extrem gern, wenn es um informelle Umfragen geht, doch wir empfehlen, alle offiziellen Personalumfragen über individuelle E-Mails zu senden.  

2) In Echtzeit mit QR-Codes interagieren

Wie können Sie mit Ihren Mitarbeitern in Echtzeit interagieren? Ganz einfach – Sie teilen Ihre Umfrage über einen QR-Code! Wir interagieren mit unseren Mitarbeitern gern während Präsentationen. Daher verwenden wir QR-Codes in den Folien, um unser Team zur Teilnahme aufzufordern.

QR-Codes sind eine tolle Möglichkeit, den Teilnehmern kurze Quiz zu Produktkenntnissen zu senden oder auch amüsantere Dinge wie Kennenlernspiele, Meinungsumfragen oder kleine Belanglosigkeiten. Unsere Mitarbeiter lieben es, Umfragebeantwortungen möglichst schnell zu erfassen und dann dem Team zu präsentieren – und zwar alles während ein und derselben Präsentation!

Da QR-Codes extrem interaktiv sind, lassen sie sich für laufende Umfragen gut auf Monitoren in den Büros anzeigen. Posten Sie einen QR-Code auf einem Bildschirm in Ihrer Lobby, um Gäste zu befragen, wie sie den Besuch in Ihrem Büro empfunden haben. Oder platzieren Sie QR-Codes in der Nähe von Kantinen, Schließfächern oder WCs, um die Mitarbeiter aufzufordern, Probleme an diesen Orten zu melden.

3) Umfragen für die offizielle Kommunikation per E-Mail senden

Durch Posten von Umfragen in Unternehmenskanälen und über QR-Codes werden die Mitarbeiter zur Teilnahme motiviert, doch wir nutzen weiterhin E-Mails, um offizielle Personalumfragen zu verteilen. E-Mail-Verteiler bieten mehr Möglichkeiten, festzulegen, wer überhaupt die Umfrage empfängt. Sie können dafür sorgen, dass das gesamte Unternehmen auf Ihre Umfrage zugreifen kann, oder Sie können eine Umfrage nur an bestimmte Abteilungen senden. Per E-Mail gesendete Umfragen lassen sich auch besser nachverfolgen, und sie eignen sich hervorragend, um die Mitarbeiter wiederholt anzusprechen.

Wir versenden auf diese Art und Weise unsere Umfrage zu Diversität und Inklusion. Dadurch bringen wir in Erfahrung, ob unsere Mitarbeiter sich SurveyMonkey zugehörig fühlen. Durch diese Umfrage können wir Trends erkennen, Bereiche ermitteln, in denen wir Orientierungshilfen anbieten, und zur Mitarbeiterbindung beitragen – eine genaue Datenermittlung ist somit also wichtig. Indem wir diese Umfrage zu Diversität und Inklusion per E-Mail senden, hat jeder im Unternehmen die Gelegenheit, an der Umfrage teilzunehmen, und nicht nur diejenigen, die zufällig einen Link auf die Umfrage in einem Unternehmenskanal entdecken.

Wir senden auch neu angestellten Mitarbeitern eine Umfrage, um in ihren ersten Monaten bei SurveyMonkey nachzufragen, ob alles gut läuft. Wir betten dabei die erste Frage in die E-Mail ein, damit die Neugierde der Empfänger geweckt wird.

Ihre Kontakte lassen sich in den E-Mail-Collector von SurveyMonkey integrieren, damit Sie die Befragten in Gruppen organisieren können, etwa das „Marketingteam“ oder die „Entwicklung“. Sobald die Ergebnisse da sind und Sie Ihre Umfrage analysieren, können Sie nach Gruppen filtern. So ist es leichter, die Stimmung in den verschiedenen Teams in Ihrer Organisation zu ermitteln und zu vergleichen.

Und wenn Sie noch umfänglichere Daten aus Ihren per E-Mail gesendeten Umfragen erhalten möchten, können Sie mit kostenpflichtigen Tarifen ermitteln, wie viele Personen die E-Mail geöffnet und sich durch Ihre Umfrage geklickt haben. Anhand dieser Zahlen können Sie besser festlegen, wie – und wie häufig – Sie Ihre Mitarbeiter künftig zum Engagement auffordern.

Versuchen Sie, Ihre Mitarbeiter auf neue Weise zu motivieren. Die Ergebnisse könnten Sie überraschen. Glauben Sie uns – wir lieben Umfragen!

Wie erreichen Sie Mitarbeiter mit Umfragen? Haben Sie eine interessante Geschichte, die Sie uns mitteilen möchten? Schreiben Sie uns unter stories@surveymonkey.com.