AnmeldenRegistrieren
Blogergebnisse
Zeige 0 von 0 Ergebnissen
Bleiben Sie neugierig! Sie werden bestimmt noch etwas finden.
Tipps für Umfragen

Storytelling mit Daten: So verwandeln Sie Ihre Umfragedaten in fesselnde Geschichten

Storytelling mit Daten: So verwandeln Sie Ihre Umfragedaten in fesselnde Geschichten

Nichts kann Ihnen beim Erzählen einer fesselnden Geschichte mehr helfen als gute Daten: Sie können für Glaubwürdigkeit sorgen und jedes Argument untermauern oder ein Problem prägnant und einzigartig zusammenfassen. Storytelling durch Daten ist subtile Kunst. Sie müssen nicht nur die passenden Informationen finden, um Ihre Sichtweise zu verdeutlichen, sondern Sie müssen sie auch im Kontext der Situation richtig präsentieren. 

Ein Arbeitsblatt voller Zahlen ist nicht der beste Weg, um Ihren Standpunkt bei Ihrer nächsten großen Präsentation darzustellen, und eine PowerPoint-Folie mit wenigen Datenpunkten wird einige Ihrer Zuhörer die sich eher auf Daten konzentrieren, nicht überzeugen. 

Wie sieht gutes datengesteuertes Storytelling also aus? Wir zeigen Ihnen anhand von drei einfachen Schritten, wie Sie es mit Hilfe von leistungsstarken, benutzerfreundlichen Tools, die es nur bei SurveyMonkey gibt erreichen.  

Schritt 1: Finden Sie die besten Datenpunkte, um Ihre Geschichte zu erzählen

Das beste Storytelling mit Daten konzentriert sich auf eine kompakte Geschichte ohne zusätzliche Informationen, die von dem Punkt ablenken könnten, den Sie vermitteln möchten. Das bedeutet, dass Sie nach genau den passenden Daten suchen müssen, weil die besten Schätze oft unter den offensichtlichen Ergebnissen versteckt sind.

Zum Glück müssen Sie kein Datenanalyst sein, um interessante Trends in Ihren Umfragedaten zu entdecken. Sie können die Analysetools von SurveyMonkey wie Filter und Vergleichsregeln verwenden, um alles zu finden, was Sie brauchen, ohne ein Arbeitsblatt zu benutzen.

Verwenden Sie Filter, um unter die Oberfläche zu schauen

Filter sind die einfachsten Tools, um Trends unter der Oberfläche Ihrer Umfragedaten zu finden. Mithilfe von Filtern können Sie herausfinden, wie eine bestimmte Gruppe von Befragten die Fragen Ihrer Umfrage beantwortet hat und zwar darauf basierend, wie sie andere Fragen in Ihrer Umfrage beantwortet hat. 

Sie haben zum Beispiel eine Net Promoter Score®-Frage gestellt und wollten sehen, wie Promoter andere Fragen in Ihrer Umfrage beantwortet haben. Sie können mithilfe der NPS-Frage einen Filter einstellen und auswählen, nur Ergebnisse von Personen anzuzeigen, die einen Score von 9 oder 10 (z. B. Promoter) erreicht haben. Das funktioniert mit praktisch jeder Art von Umfragefrage – selbst mit offenen Fragen, wenn Sie sich clever anstellen (wir kommen später darauf zurück). 

Beispiel Urlaubsdiagramm
Hier ist ein Beispiel mit einem Diagramm über Urlaubszeiten ohne angewendete Filter.
Beispiel Urlaubsdiagramm Millennials
Wenn wir nach dem Alter filtern, um lediglich anzuzeigen, was Millennials geantwortet haben, ergibt sich ein Muster. Im Vergleich zur ganzen Bevölkerung nehmen deutlich weniger Millennials jedes Jahr vier Wochen Urlaub.

Verwenden Sie Vergleichsregeln, um anzuzeigen, wie Gruppen sich voneinander unterscheiden

Anstatt sich auf die Antworten einer einzelnen Gruppe von Befragten zu konzentrieren, können Sie mit Vergleichsregeln Beantwortungen von zwei Gruppen nebeneinander anzeigen. Das macht Vergleichsregeln zur einfachsten Methode, um anzuzeigen, wie die Beantwortungen einer Gruppe sich ähneln oder von einer anderen Gruppe unterscheiden. 

Nehmen wir an, Sie führen eine Umfrage zum Mitarbeiterengagement durch und möchten die Unterschiede anzeigen, wie Manager und einzelne Mitarbeiter geantwortet haben. Indem Sie eine Vergleichsregel zur Frage über Jobpositionen anwenden, können Sie nebeneinander vergleichen, wie die zwei Gruppen alle anderen Fragen in Ihrer Umfrage beantwortet haben.

Beispiel Urlaubsdiagramm Vergleichsregeln
Indem Sie Vergleichsregeln in unserem Beispiel mit dem Urlaubsdiagramm anwenden, können Sie anzeigen, wie unterschiedlich Männer und Frauen geantwortet haben.

Kombinierte Filter für einen genaueren Blick nutzen

Obwohl Filter und Vergleichsregeln eine Menge interessanter Geschichten und Muster in Ihren Daten aufdecken können, müssen Sie manchmal noch tiefer in Ihre Ergebnisse blicken, um die perfekten Datenpunkte zu erreichen und damit Ihre Geschichte zu erzählen. Kombinierte Filter ermöglichen Ihnen genau das, indem Sie mehrere Filter zusammen mit „UND“-, „ODER“- und „NICHT“-Logik verwenden. 

Es gibt praktisch kein Limit dabei, wie genau Sie Ihre Ergebnisse damit eingrenzen können. Sie können sich Beantwortungen von Personen anschauen, die Manager sind UND wenig Engagement zeigen, oder die Beantwortungen aller Personen mit einem hohen Net Promoter Score ODER einem positiven Eindruck Ihrer Marke oder von allen, die als Manager tätig sind, aber NICHT im selben Büro arbeiten wie Sie.

Einen benutzerdefinierten Kreuztabellenbericht erstellen

Kreuztabellenberichte sind im Grunde Tabellen, die die Aufschlüsselung davon zeigen, wie verschiedene Gruppen von Befragten (üblicherweise die Spalten der Tabelle) verschiedene Fragen in Ihrer Umfrage (üblicherweise die Zeilen der Tabelle) beantwortet haben. Genau wie Filter sind Sie hilfreich, um unter die Oberfläche der offensichtlichen Ergebnisse zu schauen und anzuzeigen, wie verschiedene Personen Fragen in Ihrer Umfrage unterschiedlich beantwortet haben.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass Sie eine Umfrage zur Markenbekanntheit durchführen und wissen möchten, wie unterschiedlich jede der demographischen Gruppen, denen Sie die Umfrage gesendet haben, geantwortet hat. Ein Kreuztabellenbericht wäre das perfekte Tool, um alle Beantwortungen aufgeschlüsselt anzuzeigen und interessante Unterschiede zu entdecken.

Kreuztabelle Markenbekanntheit Sprudelwasser
In diesem Kreuztabellenbericht zur Markenbekanntheit von Sprudelwassermarken können wir die Unterschiede im Kaufverhalten von verschiedenen demographischen Gruppen deutlich erkennen.
Setzen Sie Ihre Ergebnisse in die Tat um
Erfahren Sie alles über die Tools, die in SurveyMonkey zur Verfügung stehen, um Ihre Umfragedaten zu erfassen, freizugeben und zu nutzen.
Weitere Infos

Schritt 2: Machen Sie aus offenen Fragen überzeugende Beweise

Nichts erzählt eine Geschichte besser als Worte, die direkt von Ihren Befragten kommen. Offene Fragen ermöglichen es Befragten, mit ihren eigenen Worten zu antworten und Perspektiven aufzuzeigen, an die Sie nicht gedacht haben. Aber offene Fragen können auch etwas schwierig zu handhaben sein.

 Wenn Sie eine groß angelegte Umfrage durchführen, kann es sein, dass Sie sich durch Hunderte oder sogar Tausende von Umfrageergebnissen durcharbeiten müssen, bis Sie das richtige Zitat finden, um damit Ihre Geschichte zu erzählen.

Zum Glück haben wir ein paar Tools, die es Ihnen erleichtern, offene Fragen zu sortieren und dafür zu nutzen, Ihre Geschichte zu erzählen.

Erstellen Sie eine visuell ansprechende Übersicht mit einer Wortwolke

Am einfachsten lassen sich Beantwortungen zu Ihrer offenen Frage mit einem Wortwolkengenerator zusammenfassen. Wortwolken sind einfache Visualisierungen, die die Worte anzeigen, die in Beantwortungen zu Ihren offenen Fragen häufig verwendet werden. Je größer ein Wort dargestellt wird, desto häufiger wird es gebraucht. 

Wortwolken sind nützlich, um Ihre Ergebnisse im Wesentlichen zusammenzufassen oder die allgemeinen Themen in Ihren Ergebnissen zu verdeutlichen. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Wort interessieren, können Sie es anklicken, um alle relevanten Beantwortungen dazu anzuzeigen –ein guter Weg, um sich auf verschiedene Teilgruppen zu konzentrieren. 

Die Stimmen und Meinungen Ihrer Kunden, Mitarbeiter oder Interessenten in deren eigenen Worten zu hören, kann extrem überzeugend wirken. Wortwolkengeneratoren sind praktisch und benutzerfreundlich. Ergänzend geben einige Zitate von Befragten der Geschichte, die Sie mit Ihren Umfrageergebnissen erzählen, einen persönlicheren menschlichen Touch. 

Wortwolke Sprudelwasser
In dieser Wortwolke zu einer offenen Frage zu Sprudelwasser können wir die am häufigsten gebrauchten Wörtern sehen, die Personen benutzen, um Sprudel zu beschreiben.

Organisieren Sie Ihre offenen Fragen mit Hilfe von Tags und Filtern

Abschließend sollten Sie durch Ihre offenen Beantwortungen gehen, um die besten Zitate zu finden, mit denen Sie Ihre Geschichte erzählen. Die Beantwortungen mit Tags zu versehen, macht es Ihnen viel leichter, diese zu kategorisieren und zu organisieren, sodass sie nicht in der Masse untergehen. 

Zum Beispiel könnten Sie alle Beantwortungen mit einem Tag versehen, die Sie für konstruktiv und wertvoll halten, sodass Sie sie in Zukunft leicht finden können. Oder wenn Ihre Kunden Feedback zu verschiedenen Aspekten ihrer Erfahrung mit Ihrem Unternehmen hinterlassen haben, können Sie Ihre Beantwortungen kategorisieren, sodass sie praktisch organisiert und die Aspekte farblich codiert sind.

Sobald die Beantwortungen mit Tags versehen sind, können Sie nach den Tags filtern, um anzuzeigen, wie diese Befragten andere Fragen in Ihrer Umfrage beantwortet haben. 

Das Sortieren von offenen Fragen ist zwar ein manueller Prozess, aber Sie können sich die Sache erleichtern, indem Sie Tags verwenden. 

Nutzen Sie KI, um Stimmungen von Befragten zu erfassen

Hinter jeder Beantwortung Ihrer offenen Fragen steckt eine Stimmung. Einige sind positiv, andere negativ und manche neutral. SurveyMonkey kann Textbeantwortungen automatisch als positiv, negativ oder neutral kategorisieren. Ein Machine-Learning-Algorithmus erkennt dabei Wörter, die bestimmten Stimmungen entsprechen.

Genau wie mit Wortwolken können Sie auch mit Stimmungsanalysen einfach die Aufschlüsselung anzeigen, wie Personen über bestimmte Probleme denken, auf die Sie mit Ihren offenen Fragen abzielen. Dadurch bekommen Sie ein allgemeines Verständnis oder können anderen zeigen, wie Personen die Frage beantwortet haben, ohne manuell jede einzelne Antwort aufzurufen.

Stimmungsbarometer
Die Stimmungsanalyse zeigt Ihnen den Prozentsatz von positiven, neutralen und negativen Beantwortungen zu Ihrer offenen Frage an.

Schritt 3: Wählen Sie den besten Weg, um Ihre Geschichte zu teilen

Sobald Sie die relevantesten Datenpunkte mit den Umfrageanalysetools erfasst haben, ist es an der Zeit, Ihre Geschichte zu erzählen. Wie bereits erwähnt, ist der Kontext genauso wichtig wie die Methode, die Sie auswählen, um Ihre Umfrageergebnisse freizugeben. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der beliebtesten Methoden zum Daten-Storytelling mit Umfrageergebnissen werfen und darauf, wann man sie am besten nutzt. 

Ergebnis-Dashboards mit Ihren Umfragedaten erstellen

Mit Ergebnis-Dashboards können Sie die wichtigsten Diagramme mit Ihren Umfrageergebnissen erstellen, diese genauso anpassen, wie Sie möchten, und mit Texten in einen Zusammenhang setzen, die erklären, was die Diagramme wirklich meinen. 

Ergebnis-Dashboards sind die vielfältigste Option für das Storytelling: Sie sind visuell so ansprechend, dass Sie sie für eine Präsentation verwenden können. Dank des zusätzlichen Kontexts, den Sie mithilfe von benutzerdefinierten Texten ergänzen, können Sie die Ergebnis-Dashboards in einer Nachricht oder E-Mail freigeben und sich sicher sein, dass die Kernaussage trotzdem verstanden wird. 

Beispiel Ergebnis-Dashboard
In diesem Beispiel eines Ergebnis-Dashboards werden wichtige Daten zusammengefasst dargestellt und mit relevantem benutzerdefinierten Text in einen Zusammenhang gesetzt.

Ihre Ergebnisse in einem präsentationsbereiten Format exportieren

Umfragedaten zu Ihren Präsentationen hinzuzufügen, ist eine großartige Möglichkeit, um sie interessanter und wirkungsvoller zu gestalten. In SurveyMonkey können Sie Ihre Ergebnisse – oder einzelne Diagramme – mühelos in ein präsentationsbereites Format wie PowerPoint exportieren. 

Bevor Sie sie exportieren, ist es gut, wenn Sie Ihre Diagramme bereinigen. Damit gehen Sie sicher, dass Sie im richtigen Format sind, dass der Text richtig angezeigt wird und dass Sie die Daten ausgewählt haben, die Sie auch wirklich präsentieren wollen. Und vergessen Sie nicht Ihre offenen Beantwortungen: Wortwolken und Stimmungsanalysediagramme sind tolle Ergänzungen zu Ihren Präsentationen.

Geben Sie leicht verständliche Kreuztabellenberichte aus Ihren Rohdaten frei 

Einige Personen ziehen es vor, sich die bloßen Zahlen anschauen, um Daten zu verstehen. Doch wenn Sie einfach alle Ihre Ergebnisse weitergeben, entgehen manch einem möglicherweise Ihre Schlussfolgerungen oder die Punkte, die Sie versucht haben, hervorzuheben. Kreuztabellenberichte können Ihnen dabei helfen, das Beste aus beiden Ansätzen miteinander zu verbinden: Sie können Daten in einem Rohformat zur Verfügung stellen (in einer Tabelle, die auch einfach zu lesen und zu scannen ist) und dadurch sicherstellen, dass die Empfänger die Informationen sehen, die Sie ihnen präsentieren möchten. 

Versenden Sie einen Link zu Ihren Rohergebnissen

Einen direkten Link zu Ihren Umfrageergebnissen freizugeben, ist die einfachste Methode, um Ergebnisse zu teilen. Diese Methode gibt Ihnen aber nur wenige Optionen zum Storytelling mit Ihren Daten. Sie können Ihre Diagramme anpassen und gespeicherte Ansichten von Ihren Daten mit Filtern und angewendeten Vergleichsregeln erstellen. Damit geben Sie Ihren Lesern trotzdem die Möglichkeit, ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen. 

Diese freie Präsentationsart ist je nach Zielgruppe eine gute Sache. Es ist die perfekte Option, wenn Sie Ihren Kollegen vollständigen Zugriff auf Ihre Ergebnisse sowie die Möglichkeit geben wollen, die Daten mithilfe der Filter und Vergleichstools von SurveyMonkey selbst zu verarbeiten.

Selbst mit erweiterten Analyse- und Berichtstools kann datengesteuertes Storytelling mehr Kunst als Wissenschaft sein. Sie müssen einen Sinn für die nützlichsten Daten entwickeln und ein Talent, diese so zu präsentieren, dass sie die größte Wirkung erzielen. Genau wie alles andere ist auch das eine Sache der Übung. 

Wenn Sie den Empfehlungen dieses Artikels folgen, kennen Sie schon die Grundlagen, um ein Profi zu werden. Mit der Zeit werden Sie Ihre eigenen Tricks entwickeln, um Daten zu sichten, und einen persönlichen Stil herausbilden, wie Sie sie präsentieren. Viel Spaß mit Ihren Umfragen! 

Setzen Sie Ihre Ergebnisse in die Tat um
Erfahren Sie alles über die Tools, die in SurveyMonkey zur Verfügung stehen, um Ihre Umfragedaten zu erfassen, freizugeben und zu nutzen.
Weitere Infos