Einleitung

Die European Association of Hospital Pharmacists (EAHP) hat eine Arbeitsgruppe (SIG) etabliert, um Informationen zum aktuellen und zukünftigen Einsatz von vorgefüllten Arzneimittelspritzen (prefilled medicines syringes, PFS) in europäischen Krankenhäusern zu gewinnen. Einige Vorteile, aber auch Nachteile von PFS wurden in der Literatur berichtet. Die SIG erstellt derzeit ein umfassendes Literature-Review zu PFS.
 
Eine vorgefüllte Spritze (PFS) enthält ein oder mehrere Arzneimittel in der erforderlichen Konzentration und dem erforderlichen Volumen applikationsfertig zur Anwendung am Patienten. Mit PFS sollen Medikationsfehler und der Zeitaufwand für das klinische Personal zur Vorbereitung von Injektionen/Infusionen reduziert werden können. PFS können von der pharmazeutischen Industrie hergestellt oder von Krankenhausapotheken zubereitet werden und den Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Der Einsatz von PFS in Krankenhäusern ist seit vielen Jahren in Nordamerika bedeutend größer als in Europa. In letzter Zeit hat der hat der Einsatz von PFS auch in einigen europäischen Ländern zugenommen.
 
Diese Umfrage wird durchgeführt, um die Einschätzungen und Ansichten der Angehörigen der Gesundheitsberufe im Krankenhaus, dem Krankenhausmanagement und den Fachverbänden zum aktuellen Stand und der Zukunft von PFS zusammenzutragen. Ihre Teilnahme an der Umfrage unterstützt die Erstellung eines fundierten Berichts zum Ist-Zustand und der zukünftigen Rolle von PFS in Krankenhäusern für die EAHP und andere interessierte Verbände in Europa.
 
Die Beantwortung der Umfrage erfordert etwa 10 bis 15 Minuten.
 
Die EAHP SIG bedankt sich an dieser Stelle bereits sehr herzlich für die Teilnahme.

T