Moin liebe Kolleginnen und Kollegen!

 
Demographischer Wandel, Fachkräftemangel, zunehmende Ökonomisierung, Arbeitsverdichtung, Feminisierung unseres Fachs – um den vielfältigen Herausforderungen gewachsen zu sein, ist es notwendig, sich um gegenseitiges Verständnis zwischen älteren und jüngeren Kolleginnen und Kollegen zu bemühen. Derzeit repräsentieren die Generationen „Y“ und „Z“ das Personal von heute. Welche Forderungen vertreten, welche Erwartungen haben, welche Werte verkörpern sie? Wie kann Nachwuchs gefördert werden, welcher Führungsstil wird durch die jeweilige Generation präferiert? 
 
Überlegungen wie diese motivierten uns zu dieser Umfrage im Bereich der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (NGGG), dem "Norden Deutschlands", bestehend aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachen.
 
Die Umfrage gliedert sich thematisch in folgende Abschnitte:
  • Allgemeines
  • Arbeitsbedingungen und -belastung
  • Weiterbildung
  • Freie Zeit, Gesundheit und Familie
  • Rekrutierung und Bindung
  • Sonstiges
 
Bedingungen an der Teilnahme der Umfrage:
  • Arzt in Weiterbildung zum Facharzt „Frauenheilkunde und Geburtshilfe“ (bzw. Facharzt ohne Oberarztposition)
  • Anstellung an einer Klinik im Bereich der NGGG (siehe oben)
  • Mit der Beantwortung der Fragen erteilen Sie Ihre Datenschutzeinwilligung in die statistische Auswertung und Nutzung der komplett anonymen Daten
Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird das generische Maskulinum verwendet.

Bitte beantworten Sie jede Frage. Dies wird im Schnitt elf Minuten dauern.
 
Im Namen Prof. Rodys bedanken wir uns für Ihre Teilnahme an unserer Umfrage, Ihre Rückmeldung ist uns wichtig.

Arne Bringewatt, Christoph Dracopoulos, Michael Gembicki und Jann Lennard Scharf
0 von 81 beantwortet
 

T