Die Corona-Pandemie hat unser soziales Leben verändert. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, mussten Sozialkontakte mit Menschen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, zeitweise sogar komplett eingestellt werden. Diese strengen Maßnahmen waren und sind vor allem für Personen besonders einschneidend, die ohnedies alleine leben, aufgrund von körperlicher oder psychischer Einschränkung ein bereits reduziertes soziales Leben haben oder zur Risikogruppe gehören und daher aufgrund der Maßnahmen isoliert leben müssen / mussten. Aber auch Menschen, die nicht alleine wohnen, leiden unter der Situation .

Zwar wurden die sehr strengen Vorgaben zum Distanzhalten wieder gelockert, ein soziales Leben wie vor der Corona-Krise ist jedoch noch immer nicht möglich.
  • Wie nehmen Menschen soziale Isolation zum Wohle der Gemeinschaft oder zu ihrem eigenen Schutz wahr?
  • Was bedeutet die Reduktion der sozialen Kontakte für Menschen, die vor der Corona-Pandemie ein sozial hoch aktives Leben geführt haben?
  • Was bedeutet der Umstieg sozialer Treffen von der physischen auf die digitale Welt?

Reden Sie mit! und berichten Sie uns, welche psychischen Belastungen Sie durch die Corona-Krise bei sich selbst und bei anderen wahrnehmen.
 
50% of survey complete.

Question Title

1. Was belastet Sie besonders beim Verzicht auf soziale Kontakte und was sind seine möglichen Folgen?

Bitte beschreiben Sie
  • Worin bestehen diese Belastungen und wie äußern sich diese?
  • Wie gehen Sie mit diesen Belastungen um?

Question Title

2. Gibt es Ideen, wie die Situation für Sie oder andere wesentlich verbessert werden könnte, zum Beispiel von der Politik oder Institutionen?

T