Intro

ALL IN ist ein Projekt zur strategischen Partnerschaft über inklusive Jugendarbeit. Es wird aus Mitteln des EU - Programmes Erasmus+ unter Key Action 2 (KA2) finanziert und von acht Partnerorganisationen aus verschiedenen Ländern durchgeführt. Diese sind: Österreich, Belgien, Bulgarien, Italien, Spanien, Slowenien und das Vereinigte Königreich von England, Schottland, Wales und Nordirland. Wir entwickeln ein Aus- und Fortbildungsprogramm für alle die in der Jugendarbeit oder in Jugendorganisationen tätig sind.

Dafür brauchen wir Ihr Wissen und ihre Erfahrung als Fachkraft und/oderExperte/in in eigener Sache. Die folgenden Fragen sollen uns helfen, das Programm an Ihre Anforderungen anzupassen.

Sie können sich unter folgendem Link auch weiter informieren: http://www.yip-info.org/our-projects/all-in/

Question Title

* 1. Was tunen Sie in der Jugendarbeit?

Question Title

* 2. Wie lernen Sie am besten? (Bitte erstellen Sie eine Rangliste)

Question Title

* 3. Wie würden Sie gerne unterrichtet werden? (Bitte alle, die zutreffen, ankreuzen)

Question Title

* 4. Beurteilen Sie, welche Aussagen auf Sie zutreffen! Verwenden Sie dafür eine Skala von 1 bis 5. (1 bedeutet “Die Aussage stimmt für Sie gar nicht.”  2 bedeutet “Die Aussage stimmt für Sie eher nicht”. 3 bedeutet “ Die Aussage stimmt für Sie weder noch .” 4 bedeutet “Die Aussage stimmt für Sie eher.” 5 bedeutet “Die Aussage stimmt für Sie zur Gänze.”)

  1 2 3 4 5
Ich weiß, was inklusive Jugendarbeit ist und bemühe mich immer, dass in meiner Arbeit umzusetzen. Dabei achte ich darauf, dass ich alle Jugendlichen und Kolleg/inn/en achte und akzeptiere.
Ich traue mir nicht zu, alle Jugendlichen und Kolleg/inn/en in meiner Arbeit zu inkludieren.
Es fällt mir schwer, mit Vorurteilen und Diskriminierung umzugehen.
Ich traue mir zu, meine Arbeit so anzupassen, dass alle bei Allem mitmachen und teilnehmen können.
Ich suche ganz bewusst den Kontakt zu Jugendlichen, die zu Gruppen gehören, die nicht oder wenig beachtet werden.
Ich muß inklusiv arbeiten.
Ich traue mir zu, inklusive Jugendarbeit zu planen und zu organisieren und entsprechende Strategien zu entwickeln.
Ich traue mir zu, die Praktiken inklusiver Jugendarbeit zu evaluieren.
Ich teile die Resourcen meiner Organisation so ein, dass sie besser inklusiv arbeiten kann.
Ich berücksichtige die Anforderungen aller Jugendlichen, wenn ich die Arbeit meiner Organisation plane.
Ich kenne die Rechte aller Kinder und Jugendlichen und berücksichtige diese bei meiner Arbeit.
Ich traue mir zu, inklusive Sprache zu verwenden. (Leicht zu verstehen, keine Beleidigungen oder Diskriminierungen...)

Question Title

* 5. Befragt Ihre Organisation die Jugendlichen mit denen sie arbeitet, ob diese die Organisation und deren Arbeit inklusiv finden?

Question Title

* 6. Wann haben Sie zuletzt eine Fortbildung zu untenstehenden Themen gemacht?

  im letzten halben Jahr im vorletzten halben Jahr vor mehr als einem Jahr Nie
Chancengleichheit/Gleichstellung
Diversity
Interkulturelles Verstehen
LGBT+
Behinderung
Gender
Herkunft/Hautfarbe/Ethnie
Soziale Schichtung/Klassenzugehörigkeit
Alter
Geschlechtsanpassung
Ehe und eingetragene Partnerschaft
Schwanger- und Mutterschaft
Religion, Weltanschaung und Glauben

Question Title

* 7. Was hindert Sie, Ihr Wissen über und ihre Fähigkeiten zu inklusive(r) Arbeit auszubauen. (Bitte alle, die zutreffen, ankreuzen)

Question Title

* 8. Wir von ALL IN wollen inklusive Jugenarbeit stärken und vermehren. Darum schaffen wir bewusst und absichtlich eine sogenannte intersektionale Umgebung, in der jede/r zählt, wichtig ist, Beziehungen knüpfen und sich engagiern kann. Jede/r erhält die Hilfe und Unterstützung, die er/sie braucht und will, so wie er/sie diese braucht und will. Jede/r, der/die teilnimmt, muss weder Vorurteile oder Diskriminierungen noch andere Einschränkungen befürchten.

Damit wir Inklusion erreichen, müssen wir akzeptierte Vorstellungen und Ansichten ständig hinterfragen und verändern. Am besten zunächst bei uns selbst, unserem Verhalten,bunseren Einstellungen, in unserer Umgebung und bei unseren Organisationen.

Was hindert Sie daran, inklusiv zu arbeiten?

Question Title

* 9. Was möchten Sie noch über inklusive Arbeit wissen? Welche Themen interessieren Sie für eine Fortbildung?

Question Title

* 10. Da wir daran interessiert sind, dass jede/r ab unserem Kurs teilnehmen kann, hier unsere letzte Frage: Was brauchen Sie, um teilnehmen zu können? (verständliche Unterrichtsmaterialien und Vortragende, lange Pausen, Kinderbetreuung, barrierefreie Umgebung, um Ihnen ein paar Beispiele zu geben.)

T