NIKE-Bulletin 3/2020: Baukultur

An seiner Sitzung vom 26. Februar 2020 hat der Bundesrat die «interdepartementale Strategie zur Förderung der Baukultur» (Strategie Baukultur) verabschiedet. Diese Strategie zeigt auf, wie der Bund in seiner Funktion als Bauherr, Eigentümer, Betreiber, Regulator und Geldgeber Baukultur fördern will. Hintergrund für den Aufbau dieses neuen Politikbereichs im Bundesamt für Kultur (BAK) bildet die Davos Declaration («Eine hohe Baukultur für Europa»), die im Januar 2018 von den Kulturministerinnen und -ministern Europas verabschiedet wurde.

Bei Baukultur geht es nicht ausschliesslich um Architektur, sondern um Werte – gemeint ist also nicht das einzelne Gebäude, sondern der gesamte bebaute sowie der unbebaute Raum. Zugespitzt könnte man sagen, dass sich Baukultur im «Dazwischen» abspielt. Das Ziel dieser gesamtheitlichen Betrachtung unserer Umwelt ist eine qualitative Gestaltung unseres Lebensraums, die für das individuelle Wohlbefinden und den gesellschaftlichen Zusammenhalt notwendig ist.

Was bedeutet Baukultur konkret? Das NIKE-Bulletin 3/2020 will Antworten liefern. Um diese zu finden, richtet es an Sie die folgenden Fragen:

Question Title

* 1. Nach den oben gemachten Erläuterungen – was fällt Ihnen zu Baukultur ein? Was verbinden Sie mit dem Begriff?

Question Title

* 2. Erleben Sie Baukultur (oder ihre Abwesenheit) in Ihrem Alltag? Wie und wo ist das der Fall?

Question Title

* 3. Welche Aspekte und Elemente gehören Ihrer Meinung nach zu Baukultur?

Question Title

* 4. Was erwarten Sie von einer qualitativ hochstehenden Baukultur?

0 von 4 beantwortet
 

T