Wie versendet man Umfragen optimal?

Sie haben eine Menge Zeit und Aufwand in die Erstellung einer brillanten Umfrage gesteckt. Und jetzt? Jetzt müssen Sie „nur“ noch herausfinden, wie Sie diese Umfrage Ihren Kunden, Ihren Kollegen oder Ihrem Zielmarkt optimal präsentieren, um möglichst viele – und gute – Antworten zu erhalten.

SurveyMonkey bietet Ihnen dafür eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Genau deshalb kann es aber auch schwierig sein, die beste Methode für den Versand Ihrer Umfrage – also den besten Collector-Typ – auszuwählen. Deswegen wollen wir Ihnen hier einen praktischen Leitfaden an die Hand geben, der die geeignetsten Versandmethoden für die drei meistverwendeten Anwendungen beschreibt: Mitarbeiterbefragung, Kundenrecherche und Zielmarktforschung.

Zunächst: Vergessen Sie nicht, dass Sie nicht auf einen einzigen Collector-Typ pro Umfrage beschränkt sind. Wenn Sie Ihre Umfrage über mehrere Kanäle versenden, erhöhen Sie Ihre Reichweite und steigern Ihre Beantwortungsquote. Unter dieser Prämisse haben wir nachfolgend unsere wichtigsten Empfehlungen für die verschiedenen Szenarien aufgeführt.

1. Ich möchte meine Mitarbeiter befragen

Natürlich müssen Sie wissen, wie Ihre Belegschaft tickt. In dieser Situation ist die Nutzung von E-Mail die wohl geeignetste Methode – mit einem Collector, der bei uns E-Mail-Einladung heißt.

Weshalb? Erstens: Sie haben die E-Mail-Adressen Ihrer Mitarbeiter, müssen sie also nicht erst mühsam ermitteln. Zweitens: Da Vertraulichkeit unabdingbar ist, um aussagekräftiges Feedback zu erhalten, können Sie festlegen, dass die Beantwortungen anonym bleiben. Trotzdem können Sie im Blick behalten, wer bereits an der Umfrage teilgenommen hat, und an die übrigen Befragten bei Bedarf Erinnerungen versenden oder nachfassen.

2. Ich möchte meine Kunden befragen

In fast jeder Branche ist das Aufrechterhalten der Verbindung zum Kunden der Schlüssel zum Erfolg. Wie also bekommen Sie Ihre Kunden dazu, die Umfrage zu beantworten?

Auch hier gehört die Verwendung von E-Mail zu den wirksamsten Methoden. Da Sie jedoch nicht über die Kontaktinformationen all Ihrer Kunden verfügen, soll hier eine andere flexible Möglichkeit genannt werden, an Kundenfeedback zu gelangen: durch Veröffentlichen eines Weblinks.

Weblinks gehören in vielen Organisationen zu den beliebtesten Wegen, Daten zu erfassen. Weshalb? Weil es ganz einfach ist, eine benutzerdefinierte URL zu Ihrer Umfrage zu erstellen und zu teilen – auf einer Webseite, in einer PDF-Datei oder wo auch immer. Zwar bietet diese Vorgehensweise nicht die Nachverfolgungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der E-Mail-Einladung, aber sie ist ideal, wenn es darum geht, eine große Zielgruppe anzusprechen, deren E-Mail-Adressen Sie nicht haben.

3. Ich möchte meinen Zielmarkt befragen

Marktforschung mit SurveyMonkey ist schnell und einfach. Wenn Sie Erkenntnisse über Ihren Zielmarkt gewinnen möchten, verwenden Sie doch den Collector für soziale Medien.

Mit diesem Collector erreichen Sie in großem Maßstab Angehörige Ihrer Zielgruppe. Dabei werden maßgeschneiderte Links für den Einsatz auf Facebook, LinkedIn und Twitter erstellt, wodurch Sie Ihre Umfrage direkt in den Kanal Ihrer Wahl einbinden können.

Und wenn Sie die Reichweite noch stärker ausdehnen möchten, dann könnten Sie beispielsweise auch eine Stichprobe mit Befragten in einer Demografie Ihrer Wahl kaufen. Hierzu bieten wir SurveyMonkey Audience an.

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar