4 Möglichkeiten für die Qualitätssicherung Deiner Umfrage

Group of young women with laptop at desk

Du bist bereit, Deine Umfrage zu starten. Du denkst bereits an den Moment, in dem Du die ersten Antworten erhältst und vielleicht sogar positives Feedback zu Deiner großartigen Arbeit bekommst. Doch bevor die Umfrage verschickt wird, solltest Du noch einiges überprüfen.

Hier sind vier Möglichkeiten, die Qualität Deiner Umfragen zu sichern:

  • Überprüfe das Design: Es ist klar, dass man nur, wenn man die richtigen Fragen stellt, auch die notwendigen Antworten bekommt. Stell sicher, dass Du den richtigen Fragetyp für die Art Deiner Analyse ausgewählt hast. Wenn es notwendig ist, die Ergebnisse zu filtern und das Verhalten der Befragten zu analysieren, dann erreichst Du Dein Ziel am besten ohne Zeitverlust mit geschlossenen Fragen. Wenn Du eine bestimmte Information mit einer offenen Frage erhalten möchtest, z. B.  E-Mail-Adressen oder ein Datum, dann stelle sicher, dass Du dafür gleich das entsprechende Format für die Antwortvorlage auswählst.  Verknüpfe es mit einer klaren Fehlermeldung, wenn der Befragte sich nicht daran hält. So stellst Du sicher, dass er Dir die Antwort gibt, die Du von ihm brauchst.

screnshot-4

  • Mache Deine Umfrage benutzerfreundlich: Es gibt ein paar clevere Aktionen, um Deine Umfrage benutzerfreundlich zu gestalten und die Anzahl der Abbrüche zu reduzieren. Das Letzte, was Du möchtest, ist doch, die Teilnehmer mit einer gewaltigen Liste von Fragen abzuschrecken – wir nennen das Umfrage-Ermüdung (survey fatigue). Wenn Du eine längere Umfrage gestaltet hast, dann verteile sie auf mehrere Seiten. So fällt es den Befragten leichter, Deine Umfrage abzuschließen. Dies verringert die Abbruchrate. Gerade für Teilnehmer, die Deine Umfrage auf einem mobilen Endgerät ausfüllen, ist es sehr angenehm, wenn die Frage und die notwendigen Antworten auf ihrem Display sichtbar sind. So müssen sie nicht extra nach unten und oben scrollen. Es ist genauso wichtig, dass die Teilnehmer genug Platz haben, um Deine Fragen leicht zu lesen und zu beantworten. Wenn Du die Befragten bittest, etwas in ein Kommentar-Feld zu schreiben, dann stelle sicher, dass sie ihren Text auch bequem lesen können. Das gilt auch für Matrix-Fragen. Deshalb solltest Du die Breite der Antwortkästen anpassen. Du kannst auch Fragen, die Dir wichtig sind, als zwingend festlegen. Damit kannst Du verhindern, dass Teilnehmer notwendige Fragen einfach überspringen.
  • Kenne Deine Möglichkeiten: Werfe einen genaueren Blick auf die Umfrage-Optionen, um Deiner Umfrage einen persönlichen Stil zu geben, bevor Du sie versendest. Wenn Du eine Umfrage für Dein Unternehmen durchführst, dann füge Dein Firmenlogo ein. Lege einen Fortschritts-Balken an, damit Deine Teilnehmer wissen, wie weit sie schon gekommen sind. Du machst eine Umfrage in einer Fremdsprache? Dann passe die Navigation und die Fehlermeldungen entsprechend an.
  • Vorschau und Test: Wechsle die Rollen und schaue Dir Deine Umfrage mit den Augen der Teilnehmer an, bevor Du sie aussendest. Neben dem Vorschau- und Test-Button kannst Du auch einen Umfrage-Collector nur für einen Test kreieren. So kannst Du die gesamte Umfrage wie ein Teilnehmer durchspielen. Der Weblink-Collector eignet sich dafür wunderbar.

Hast Du noch Anmerkungen oder Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder kontaktiere uns via Twitter.

Tags: ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar