Ein Ziel für Deine Umfrage festlegen

Screen-Shot-2014-02-07-at-4.57.24-PMWenn Du verlässliche Ergebnisse erhalten möchtest, musst Du Deine nächste Umfrage damit beginnen, ein Ziel festzulegen.

Wenn Du mit einem Plan an den Entwurf Deiner Umfrage herangehst, wirst Du keine relevanten Fragen vergessen und Deine Umfrage wird organisiert und fokussiert bleiben. Mit einem solchen Ziel wird es auch einfacher für Deine Teilnehmer.

Lege ein Ziel für Deine Umfrage fest

Es ist ziemlich einfach, ein Ziel festzulegen. Alles was Du tun musst, ist Dich zu fragen, was Du wissen willst – und warum.

Wenn Du beispielsweise gerade eine Bildungskonferenz organisiert hast, hast Du eventuell das Gefühl, dass Du eine Umfrage versenden solltest, um Post-Event Feedback einzusammeln. Und das Feedback – ob gut oder schlecht –, wird Deine Planungen für das nächste Jahr beeinflussen.

Ohne es zu wissen, hast Du gerade ein Ziel für Deine Umfrage gesetzt!

Dein Ziel: Feedback von den Leuten bekommen, die Deine Bildungskonferenz besucht haben, so dass Du die Stärken und Schwächen des Events beurteilen – und die Konferenz im nächsten Jahr noch besser machen kannst.

Dein Ziel erklärt, warum Du Deine Umfrage erstellen willst. Es ist eine gute Idee, Dein Ziel aufzuschreiben und es in der Nähe zu behalten, so dass Du von Anfang bis Ende Deiner Umfrage darauf Bezug nehmen kannst. Auf diese Art wirst Du nicht vom Ziel Deines Fragebogens abkommen und kannst sicherstellen, dass jede Frage dabei hilft, es zu erreichen.

Stell Dir die großen Fragen

Nun da Du definiert hast, warum Du Deine Umfrage erstellen willst, ist es eine gute Idee Dir ein paar grundlegendere Fragen zu stellen. Hier sind einige wichtige Fragen, die Du beachten solltest:

  • Was sind die Fragen, die ich beantworten will? Was will ich lernen?
  • Wer ist meine Zielpopulation? Wer sollte an meiner Umfrage teilnehmen? Nach welchen demographischen Gruppen muss ich in meinem Pool an Umfrageteilnehmern suchen?
  • Wie werde ich die Daten nutzen, die ich gesammelt habe?

Wenn Du diese Fragen auf Deine Bildungskonferenz anwendest, wirst Du Antworten wie diese bekommen:

  • Was: Haben die Leute das Event insgesamt genossen? Was hat ihnen im Speziellen gefallen? Nicht gefallen? Haben sie Vorschläge, wie ich das Event im nächsten Jahr verbessern kann?
  • Wer: Ich will meine Umfrage an Leute senden, welche die Konferenz besucht haben. Diese Population kann in wenige demographische Gruppen aufgebrochen werden: Schüler, Lehrer und Verwaltungsmitarbeiter.
  • Wie: Ich werde die gesammelten Daten nutzen, um informierte Entscheidungen zu treffen, wenn es um Catering, Unterbringung, Transport, Registrierung, Veranstaltungsaktivitäten/Workshops und Sprecher geht.

Die Beantwortung dieser Fragen stellt sicher, dass Du nicht zu viel in einer einzigen Umfrage bewältigen willst. Außerdem wird es Dir beim Design Deines Fragebogens, Sammeln der Antworten und Analysieren der Ergebnisse helfen, wenn Du Deine Antworten im Kopf hast.

Lege Deine Top-Forschungsfragen fest

Schau Dir an, wie Du diese Grundsatzfragen beantwortet hast. Von hieran kannst Du die Top-Forschungsfragen festlegen, welche Deiner Umfrage eine Struktur geben.

Normalerweise ist es sehr hilfreich, Deine Forschungsfragen vom „Was“ und „Wer“ Deiner Grundsatzfragen abzuleiten.

So solltest Du von Deinen Grundsatzfragen zu Deinen spezifischen Forschungsfragen kommen, die Deinen Umfrageinhalt begründen:

Ziel: Feedback von den Besuchern meiner Konferenz bekommen

umfrageziel 1

Behalte diese Top-Forschungsfragen im Kopf – sie sind zu breit, um Dir anwendbare Informationen zu liefern, aber sie geben Dir eine gute Idee davon, wie Leute grundsätzlich fühlen. Du wirst spezifischere Fragen stellen, um nach enger gefassten Bereichen zu fragen.

Extrahiere Themen und Sub-Themen aus Deinen Forschungsfragen

Nun ist es an der Zeit, Themen aus Deinen Forschungsfragen zu extrahieren und diese in Sub-Themen (kleinere Themen) aufzubrechen, so dass Du Deine Fragen schreiben kannst. Die Themen und ihre Sub-Themen sind die Konstrukte oder Ideen, aus denen sich Deine Fragen zusammensetzen.

umfrageziel 2

Nutze Deine Konstrukte, um Fragen zu formulieren

Nun da Du Deine Konstrukte geordnet hast, ist es an der Zeit, aussagekräftige Fragen zu formulieren. Hier ist ein Beispiel, wie sich Deine Sub-Themen in Fragen verwandeln:

umfrageziel 3

Letztendlich kommt es beim Formulieren der Fragen darauf an, alle Themen einzuschließen, über die Du etwas erfahren möchtest und:

  • Gute Fragen formulieren
  • Den richtigen Fragetypen benutzen
  • Länge und Design beim Umfragedesign im Kopf behalten

Frohes Planen!

Tags: , ,

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Inspiriert? Mach Deine eigene Umfrage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar